Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Alle Jahre wieder...
Weihnachtsaktionstag bei der BG Dorsten unterstützt die Vereinsjugend

Alle Jahre wieder wird es weihnachtlich rund um die KIA Baumann Arena, wenn wir mit unserem mittlerweile traditionellen Weihnachtsaktionstag den Endspurt der Weihnachtszeit einläuten.
Los geht es am Samstag, 14. Dezember, um 11 Uhr mit dem Weihnachtsbaumverkauf auf dem Vorplatz der Arena. Frisch geschlagene Tannen warten auf ihren Einsatz zum Fest und der Erlös aus dem Verkauf fließt direkt in unsere Jugendarbeit. Zum Dank für die Unterstützung werden die Bäume noch am Verkaufstag direkt vom Verein im Dorstener Stadtgebiet ausgeliefert - und das kostenlos!
Während des gesamten Tages wird natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Bei Waffeln, Bratwurst oder Glühwein können sich die Eltern die Zeit vertreiben, während die Kleinsten kostenlos Runde um Runde auf dem Weihnachtskarussell drehen - powered by Vereinte Volksbank!
Der zweite Programmpunkt startet um 11:30 Uhr mit einem Weihnachtsparcours für unsere BASKiDS. Um 14:00 Uhr folgt dann das vereinsinternen Jugend-All-Star Game. Nominiert von den einzelnen Trainern treten die besten Talente der Jugendmannschaften in bunt gemischter Alterszusammenstellung in zwei Teams gegeneinander an. Ein besonderer Spaß nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer.
„Offizieller“ wird es dann am frühen Abend: Zur Einstimmung absolvieren die 3. Herren um 17 Uhr ihr „kleines Kreisligaderby“ gegen die 5. Mannschaft der Hertener Löwen. Den sportlichen Abschluss des Tages bilden unsere Regionalligaherren. Sie treffen im letzten Heimspiel des Jahres 2019 um 19:30 Uhr auf den TSV Bayer Leverkusen 2. In der Halbzeitpause des Spiels wartet eine süße Überraschung für all unsere Grundschul-AG-Teilnehmer und Spieler unserer Jugendteams.
Danach wird der Tag beim Weihnachtsbeisammensein im TipIn gemütlich und hoffentlich mit der Zufriedenheit eines Heimsiegs ausklingen, bevor sich Spieler, Helfer und Vorstandsmitglieder in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub verabschieden.

Die neuesten News

15.11.- It’s Derbytime

BG Dorsten bereitet sich auf einen heißen Tanz vor
Es gibt Basketballspiele und es gibt Derbys. Eines der Emotionalsten ist ohne Frage das Stadtderby zwischen der BG Dorsten und den BSV Münsterland Baskets Wulfen. Für die Fans in beiden Lagern gibt es seit Tagen kein anderes Thema mehr. Das Spiel am Samstag ist bereits die 30. Auflage des Derbys.

Die bisherige Bilanz liest sich positiv aus Dorstener Sicht, hauchdünn führt die BG mit 15:14 Siegen. Die letzten fünf Derbys gingen allesamt an die BG Dorsten. Auch das letzte Derby im Dezember 2015 gewann, damals noch unter Headcoach Ivan Rosic, Dorsten mit 106:78. Wulfen verabschiedete sich danach in ein 3-jähriges Trainingslager in die 2. Regionalliga. Nun ist der BSV mit einer bärenstarken Truppe zurück in der 1. Regionalliga und ist heiß darauf, die Derbybilanz auszugleichen.
Die BSV Münsterland Baskets üben sich in einem sympathischen Unterstatement, doch der Kader des Aufsteigers braucht sich hinter keiner Mannschaft der Liga zu verstecken. Coach Garry Johnson verfügt mit dem US-Megashooter Bryan Allen, bundesligaerfahrenen Spielern wie Michael Hauke und Hendrik Bellscheidt und einem Mix aus talentierten Youngstern und Wulfener Jungs über einen Kader, der deutlich stärker ist, als es die aktuelle Tabellensituation ausdrückt. Zudem kommt es zum Duell des wohl zurzeit heißesten Brüderpaares der Regionalliga. Jonas Peters auf Seite der BG Dorsten trifft auf seinen 3-Jahre jüngeren Bruder Nils, der seine Basketballschuhe für die Münsterland Baskets Wulfen schnürt. Auch dieses Duell verspricht Spannung.
Die Zutaten für ein spannendes Lokalderby sind gegeben. Die Luft wird brennen in der Gesamtschule Wulfen am Samstagabend; ein heißer Tanz steht Franjo Lukenda und seinem Team bevor. Kapitän Willi Koehler appelliert an die Dorstender Fans: „Das wird ein ganz schweres Spiel, wir brauchen wirklich jede Unterstützung von Euch. Kommt alle nach Wulfen und macht das Derby zu unserem Heimspiel. Lasst uns gemeinsam Alles geben, um den sechsten Derbysieg in Folge zu holen“.
Derbyneuling Franjo Lukenda freut sich ebenfalls auf das Spiel: „Es wird die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison. Das ist ein Vorteil. Das bleibt aber glaube ich auch die einzige Annehmlichkeit. Es wird ein schwieriges Spiel, gegen einen hart spielenden Gegner. Wulfen ist sehr gut besetzt und hat viele Spiele nur knapp verloren. Hauke ist einer der besten Big Man der Liga und hat nicht umsonst vergangene Saison noch ProA gespielt.
Ich freue mich aber auch auf einige Freunde. Gary ist einer der Spieler, mit denen ich am Liebsten zusammen gespielt habe, mit Tim bin ich befreundet, Steffen hat bei uns gespielt und ich habe auch letztens einen Fitnesskurs bei ihm gemacht. Nichtsdestotrotz will ich dieses Spiel genauso gewinnen wie jedes andere. Die Hinrunde ist fast um und diese wollen wir mit einer positiven Bilanz beenden. Ein Sieg in Wulfen würde uns dies schon mal sichern.“
Das Spiel beginnt am Samstag um 20.00 Uhr in der Schulhalle der Gesamtschule Wulfen, Wulfener Markt 2, 46286 Dorsten

10.11.- Keine Rose für die BG

 Dorsten verkauft sich teuer
Am Ende war für Franjo Lukenda und sein Team in Köln nichts zu holen. Der Tabellenführer aus Köln war an diesem Tag die bessere Mannschaft und gewann mit 95:77.

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Angeführt von Kapitän Willi Koehler, der erneut fast die komplette Spielzeit auf dem Platz stand, und dem an diesen Abend bärenstarken Jonas Peters konnte Dorsten das Spiel nach 5 Minuten beim Stand von 11:11 offen gestalten. Dann zog Köln jedoch davon und gewann das erste Viertel mit 25:18. Im zweiten Viertel dominierte zunächst der Gastgeber und baute seinen Vorsprung auf +19 aus. Doch die Jungs von Franjo Lukenda zeigten Herz und Leidenschaft und hielten dagegen. Bis zur Pausensirene arbeitete sich Dorsten wieder auf -10 heran. Die Hoffnung lebte.
Viertel drei und vier glichen dem Lauf zwischen Hasen und Igel. Die tiefe Bank der Rheinstars und der zunehmende Kräfteverschleiß der, nur mit 8 gesunden Spielern angereisten, Gäste machte sich bemerkbar. Dorsten kämpfte sich teilweise bis auf -6 heran, die Rheinstars antworteten immer zum richtigen Moment und legten wieder ein paar Punkte drauf.
Der Sieg für die Rheinstars war am Ende verdient. Aber auch auf Dorstener Seite gab es keine betretenen Gesichter. Die Mannschaft verkaufte sich gut und ließ sich nicht von der Übermacht der Kölner beeindrucken. Auch der bescheidene Versuch nach einem Wortgefecht dem Team von Franjo Lukenda den Zugang zur Kabine nur deshalb zu verweigern, weil man den Weg des Gastgebers gegangen war, verpuffte. Die Dorstener quittierten dies lediglich mit einem müden Lächeln. Jeder ist halt nur im Rahmen seiner Möglichkeiten ein guter Gastgeber. Das Team von Franjo Lukenda zeigte Herz, Leidenschaft und gefällige Kombination, und scheint rechtzeitig vor dem Derby gegen Dorsten-Nord wieder zu ihren Stärken zurück zu finden.
Franjo Lukenda zum Spiel: „Unter diesen Umständen war einfach nicht mehr drin. Ich glaube, da haben wir uns sehr gut verkauft. Respekt vor allem vor Willi, der auf Grund der Ausfälle fast 38 min spielen muss und Jonas, der aussah, wie ein absoluter Leistungsträger. Köln ist einfach wahnsinnig tief und gut besetzt. Eigentlich sind die 18 Punkte Unterschied auch schon etwas zu viel aber sei‘s drum. Auswärts beim Tabellenführer ist das nun mal so. Wir haben noch zwei Spiele in der Hinrunde, die wollen wir gewinnen und darauf werden wir uns nun auch konzentrieren.“

Rheinstars Köln vs. BG Dorsten 95:77 (25:18, 25:22, 24:21, 21:16)
Topscorer:
Köln - Golson 20, Taras 20
Dorsten - Picket 22, Peters 21

08.11.- Hohe Hürde am Rhein

BG Dorsten reist zum Tabellenführer
Am Samstag wartet ein ganz dicker Brocken auf das Team von Franjo Lukenda. Die BG Dorsten reist zum Zuhause Tabellenführer, den Rheinstars Köln.
Für die Rheinstars gilt der Abstieg aus der Pro B in der vergangenen Saison als Betriebsunfall und soll in dieser Saison umgehend korrigiert werden. Dementsprechend stark ist der Kader von Headcoach Johannes Strasser aufgestellt. Hier wurden vom bundesligaerfahrenen und durch Boulevardmedien bekannten Rosenkavalier Andrej Mangold über Top Locals wie Max Dohmen bis hin zum Ballermann der Liga Tibor Taras Top-Spieler zu einem Team vereint. Strasser steht also nicht nur eine bärenstarke Starting Five zur Verfügung, auch die Bank ist tief und stark besetzt. Somit ist die Favoritenrolle ganz klar besetzt. Doch Willi Koehler und Co. können mit der Rolle des Underdogs sehr gut leben und haben sich im Laufe der Woche auf den Gegner vorbereitet. In intensiven Trainingseinheiten und Videostudium wurden die Fehler vom vergangenen Wochenende besprochen und das Spiel des Gegners analysiert.
Headcoach Franjo Lukenda zum Duell am Rhein: „Das ist eigentlich eine recht angenehme Situation für uns. Niemand erwartet etwas und wir können ganz befreit und locker aufspielen. Köln ist Aufstiegsaspirant Nr. 1 und tritt auch so auf. Die Mannschaft ist wahnsinnig stark besetzt und von der kompletten Infrastruktur kann jeder andere Verein der ersten Regio nur träumen. Aber am Ende des Tages wird 5 gegen 5 gespielt und ich traue meiner Mannschaft viel zu. Um in Köln irgendwelche Chancen zu haben, müssen wir völlig fehlerfrei und am absoluten Leistungslimit spielen. Wie sehr uns das gelingt, werden wir dann am Samstag sehen.“
 
Das Spiel beginnt Samstag um 18.00 Uhr in der ASV-Sporthalle, Olympiaweg 3, 50933 Köln - Müngersdorf

03.11.- Dorsten wankt, aber fällt nicht

Tief durchatmen bei Franjo Lukenda und seinem Team nach einem hart umkämpften 83:80 Sieg gegen Essen.

Alles war angerichtet in der gut gefüllten KIA Baumann Arena. Mit den ETB Miners Essen kam der noch sieglose Tabellenletzte nach Dorsten. Die BG wurde zu Beginn des Spiels ihrer Favoritenrolle gerecht und rotierte den Ball im Angriff souverän. Zudem war die Zone unter dem gegnerischen Korb voll und ganz in der Hand der Dorstener, die das Viertel mit 26:11 deutlich für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Viertel, so schien es, befiel Koehler und Co. ein Anfall von Arroganz; oder um es mit einem Satz zu beschreiben: zu lässig in der Defense und zu ideenlos gegen die Zonenverteidigung der Essener. Zusätzlich sank die Trefferquote bei den Distanzwürfen erneut drastisch. Der nach dem ersten Viertel bereits angenockte Gegner aus Essen witterte Morgenluft. Angeführt von einem überragenden Chris Alexander wuchs das junge Team der Miners über sich hinaus und drehte das Spiel. Nach einem 27:11 für Essen im zweiten Viertel gingen Franjo Lukenda und sein Team mit einem Rückstand in die Pause.
Lukenda fand deutliche Worte in der Halbzeitpause. Die ETB Miners Essen schienen in der Pause endgültig den Glauben an den ersten Saisonsieg gefunden zu haben und starteten furios in das dritte Viertel. Bereits nach 3 Minuten führte der Gast mit +7. Das war für Koehler und Co. das endgültige Signal die Ärmel hochzukrempeln und den Kampf anzunehmen. Nach 5 Minuten im dritten Viertel drehten sie den Rückstand beim Stand von 48:47 wieder in eine Führung. Doch Essen hielt dagegen und konnte das Viertel letztlich mit 22:22 ausgeglichen gestalten. Mit einem 59:60 Rückstand startete Dorsten in das Schlussviertel. Längst ging es nicht mehr um einen Schönheitspreis, sondern nur noch um vollen Einsatz und Kampf um jeden einzelnen Punk - und die BG Dorsten lieferte. Nach 35 Minuten führten die Hausherren mit 75:67. Doch Essen gab sich nicht auf und hielt ebenfalls dagegen. Letztendlich schleppte sich das Team von Franjo Lukenda mit 83:80 über die Ziellinie.
Ein Sieg, der deutlich höher ausfallen hätte können und müssen. Aber ein Sieg ist ein Sieg. Für das Spiel am kommenden Samstag beim Tabellenführer in Köln bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung, um dort etwas mitzunehmen. Das sie das können, haben sie in der Vergangenheit oft genug bewiesen.
Der Coach nach dem Spiel: „Entweder war der Start zu einfach oder der Rest des Spiels viel zu schwierig und fahrlässig von unserer Seite. Essen hat das gut gemacht und gerade die Imports haben ihre Qualität gezeigt. Am Anfang hatten wir aber auf alles die richtige Antwort und haben die korrekten Entscheidungen getroffen. Hinterher wurden wir wieder unkonzentriert. Das können wir uns nicht erlauben. Sowas darf einfach nicht sein, vor allem nicht von den erfahrenen Spielern. Natürlich tun uns die Verletzungen von Arbnor und Gerrit weh und wir spielen faktisch mit nur einem Center, aber das lasse ich auch nur teilweise als Erklärung gelten. Aber, gewonnen haben wir und stehen mit einer positiven Bilanz auf einem Playoffplatz. Zumindest das läuft derzeit noch nach Plan.“

BG Dorsten vs. ETB Essen 83:80 (26:11, 11:27, 22:22, 24:20)
Topscorer: BG Dorsten - Pickett 28, Pedroso 18  ETB Essen - Alexander 32, Balkali 16

27.10.- An Tagen wie diesen ....

Dorsten hadert mit der Trefferquote
Eine bittere Niederlage musste das Team von Franjo Lukenda am gestrigen Abend in Hagen einstecken. Beide Mannschaften zeigten große Schwächen im Abschluss. Aber mit einer Trefferquote von 42% gegenüber 35% konnte mit der BG Hagen,der oft zitierte „Einäugige unter den Blinden“, das Spiel mit 78:66 für sich entscheiden.

Von Beginn des Spiels an zeigten sich die Probleme der Dorstener Mannschaft. Die Distanzwürfe fanden nicht den Weg in den Korb, eine Unterlegenheit im Rebound gegen hochgewachsene Hagener und eine nicht intensiv genug geführte Defense erlaubten es dem Gastgeber, zu freien Würfen zu kommen.
Im ersten Viertel hielt die BG Dorsten dagegen und verlor das Viertel mit 17:16. Im Zweiten schien es, als bekämen Koehler und Co. den Gegner in den Griff. Die Defense wurde intensiver und die Trefferquote stieg leicht an. Mit einer 32:31 Führung für Dorsten ging es in die Pause.
Doch schnell merkte man zu Beginn des dritten Viertels, dass es nur ein Strohfeuer war. Hagen zog die Zügel an und drehte das Spiel zu einer 44:41 Führung Mitte des Viertels. Vor allem der Hagener Vytautas Nedzinskas stand immer wieder bei seinen Distanzschüssen völlig frei.
Der ebenfalls schwachen Trefferquote der Gastgeber war es zu verdanken, dass im dritten und vierten Viertel der Vorsprung der BG Hagen nur maximal acht Punkte betrug. Koehler und Co. witterten immer noch Morgenluft und versuchten mit Stop-the-Clock das Blatt zu ihren Gunsten wenden. Aber auch das blieb an diesem gebrauchten Abend ohne Erfolg.

Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Stimmung bei der BG Dorsten natürlich im Keller. Aber Franjo Lukenda und seine Mannschaft haben auch in der Vergangenheit gezeigt, dass das Team Charakter hat. Sie werden dieses Spiel ehrlich und offen analysieren und die passende Antwort auf dem Platz geben.
Franjo Lukenda: „Mit den Quoten gewinnt man halt kein Spiel. Leider haben wir kaum getroffen und dazu hatten wir in entscheidenden Phasen etwas Pech. Die Defense wurde zwar etwas besser als gegen Citybasket aber leider nicht genug. Wir müssen die kommenden Wochen wieder in die Spur finden und unser altes Ich wiederfinden.“

BG Hagen vs. BG Dorsten 78:66 (17:16, 14:16, 22:14, 25:20)

Topscorer: BG Hagen - Giese 18, Nedzinskas 18  BG Dorsten - Pickett 31, Peters 11

25.10.- Duell der BG‘s

Koehler und Co. in Hagen gefordert
Bereits heute Abend startet die BG Dorsten gegen die BG Hagen in den 9. Spieltag. Die Mannschaft von Coach Kosta Filippou belegt mit drei Saisonsiegen zur Zeit den 9. Tabellenplatz in der Regionalliga, aber ist dennoch keineswegs zu unterschätzen.

Mit dem Ex-Dorstener Marcus Ligons und Vytautas Nedzinskas hat die BG Hagen die Importpositionen mit erfahrenen Spielern besetzt. Hinzu kommen u. a. mit Sören Fritze, Yannick Opitz sowie Alex Kortenbreer und Daniel Zdravevski bärenstarke Locals. 11 von 14 Spieler im Kader von Kosta Filippou sind Hagener Jungs und werden alles geben, um ihre Halle gegen die BG Dorsten zu verteidigen.
Bei der BG Dorsten ist die Niederlage vom Wochenende gegen Citybasket Recklinghausen abgehakt und der Blick geht nach vorne. Es wurde intensiv trainiert und an der Taktik gegen Hagen gefeilt. Fehlen wird allerdings Arbnor Voca, der sich im Abschlusstraining eine Fußverletzung zuzog und mehrere Wochen ausfallen wird.
Trainer Franjo Lukenda zur bevorstehenden Begegnung : "Dass Arbnor sich beim letzten Training einen Bänderriss zuzieht, ist natürlich sehr unglücklich. Das ist nun schon die vierte langwierige Verletzung der Saison. Nichtsdestotrotz wollen wir unseren zweiten Auswärtssieg einfahren. Die Jungs sind motiviert und möchten die schwache Leistung gegen Recklinghausen vergessen machen. Hagen ist eine sehr gute Mannschaft, die deutlich besser ist, als ihr derzeitiger Tabellenplatz. Wir dürfen uns nicht nur auf einen oder zwei Spieler konzentrieren, sondern müssen wirklich jeden einzelnen sehr ernst nehmen. Solange unsere Defense steht, können wir aber heute Abend gewinnen und am Samstag entspannt auf die Ergebnisse der anderen Spiele warten."

Das Spiel beginnt heute Abend um 20.15 Uhr in Otto-Densch Halle, Selbecker Straße 75, 58091 Hagen - Eilpe

24.10.- All-Star Team Herbstcamp 2019

All-Star Team Herbstcamp 2019 - Herzlichen Glückwunsch an unsere All-Stars im Herbst!

Team orange powered by @vereintevolksbank : Pia Schaten//Lina Lurbiecki//Lona Raichle//Hanna van der Heusen//Lasse König//Jan Saringer//Max Klatt//Jannis Ufermann//Darian Moiscka//Darian Schulz//Elias Rugies//Timo Kapteina

Team green powered by @iskaycom : Mia Fleige//Amrie Meller//Paula Stasch//Sophia Covelli//Leo Humbeil//Elion Ramosaj//Béla Joormann//Lennox Ruhe//Luca Möckel//David Mandera//Niklas Bartoszak//Jano Raichle

Weitere Fotos finden Sie auf der Campseite.

21.10.- 1.Tag Herbstcamp

Heute morgen startete unser Jubiläumscamp mit insgesamt 48 Teilnehmern. Am ersten Tag wurde Hanna van der Heusen zum Camper of the Day gewählt - Herzlichen Glückwunsch

20.10.- Niederlage im Vest Derby

Beim zweiten Vest Derby innerhalb von sieben Tagen war für das Team von Franjo Lukenda nichts zu holen. Zu stark war die Offensivpower der Gäste insbesondere durch Antoine Myers und Salman Manzur.
Dorsten startete hochkonzentriert in das Spiel und gewann das erste Viertel mit 30:23. 23 Punkte der Gäste zeigten jedoch bereits hier, dass die Recklinghäuser nicht bereit waren, Dorsten das Spiel so einfach zu überlassen. Das Team von Franjo Lukenda blieb jedoch dran und konnte Mitte des zweiten Viertels beim Stand von 45:28 mit +17 in Führung gehen. Doch dann, so schien es, zog Recklinghausen immer mehr an, und bei der BG Dorsten jemand den Stecker. Nach einem 5:18 im weiteren Verlauf konnte sich Dorsten mit einem Halbzeitstand von 50:46 in die Kabine retten.
Lukenda fand in der Kabine passende Worte für sein Team. Nach dem Seitenwechsel spielte seine Mannschaft wieder konzentrierter und konnte die Führung erneut auf +9 steigern. Doch in dieser Phase gelang Recklinghausen die passende Antwort und drehte das Spiel zu einer 74:79 Führung zum Ende des dritten Viertels. Im Schlussviertel hieß es für Koehler und Co.: nichts geht mehr. Undurchdachte Offensivbemühungen scheiterten und Antoine Myers marschierte durch die Dorstener Zone wie ein Fußgänger auf der gesperrten A43; er war nicht zu stoppen. Citybasket gewann auch das Schlussviertel mit 18:10 zum 97:84 Sieg in Dorsten. Eine Niederlage für die BG Dorsten die wurmt, aber wenn eine Mannschaft nach einem-17 Rückstand mit +13 gewinnt, hat sie den Sieg auch völlig verdient, das muss man anerkennen.
 
Wie eng es in der Liga zugeht zeigt, dass das Team von Franjo Lukenda nach dieser Niederlage in der Tabelle von Platz zwei auf Platz sieben abrutscht. Aber das kann sich bereits am Freitag ändern, wenn die Mannschaft der BG Dorsten beim Tabellenneunten der BG Hagen antritt. Franjo Lukenda nach dem Spiel : „Natürlich ist eine Niederlage immer ärgerlich. Vor allem, wenn man in der ersten Halbzeit mit 17 führt. Aber Recklinghausen hat das sehr gut gemacht und wir waren defensiv einfach nicht dort, wo wir sonst sind und sein müssen. Vor allem Myers und Manzur haben uns im 1 gegen 1 vor immense Probleme gestellt. Aber wir stehen nun bei 5-3 und wir dürfen auch nicht davon ausgehen, dass wir hier durchmarschieren können. Wir haben jetzt zwei Einheiten und dürfen dann gegen die BG Hagen zeigen, dass wir es besser können.“

18.10.- Vest-Derby Teil II

BG Dorsten empfängt Citybasket Recklinghausen
Nach dem emotionalen Sieg am vergangenen Samstag im Vest-Derby bei den Hertener Löwen empfängt die BG Dorsten am Samstag das wiedererstarkte Team von Citybasket Recklinghausen im einem weiteren Vest-Derby.
CB Recklinghausen sorgte am letzten Spieltag für einen Paukenschlag; mit dem Buzzer-Beater Sieg brachte die Mannschaft von Johannes Hülsmann den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Köln die erste Saisonniederlage bei. Die Recklinghäuser haben nach drei Niederlagen zum Saisonstart zurück in die Spur gefunden und sind seit vier Spielen ungeschlagen. Neben erfahrenen Local Playern wie u.a. Christoph Bruns oder Till von Guionneau zählt der US-Amerikaner Antoine Myers zu Leistungsträgern des Teams. Unter Woche hat sich CB Recklinghausen nochmals personell verstärkt. Der Niederländer Fredrik Adriaans und US-Boy Clayton Schindler besetzten die Importplätze zwei und drei bei den Vestspielstättern.
 
Auf Dorstener Seite ließ ein hartnäckiger Magen-Darm-Infekt eine optimale Trainingswoche nicht zu. Dennoch gehen Franjo Lukenda und seine Mannschaft nicht zuletzt aufgrund des Siegs bei den Hertener Löwen selbstbewusst in die Partie.
Franjo Lukenda : „Wir haben eine der schlimmsten Trainingswochen hinter uns. Adam und Ion konnten beide aufgrund von Magenproblemen nicht trainieren, Arbnor hat sich am Knöchel verletzt. Dann kommt Citybasket hochmotiviert nach dem Sieg gegen Köln zu uns und haben sich auch noch mit zwei weiteren Spielern verstärkt. Aber wir werden uns wieder auf unsere Tugenden besinnen - hart arbeiten, verteidigen, als Einheit auftreten. Je nach Gesundheitszustand werden morgen vor allem die jungen Spieler auf dem Feld sein. Aber auch das gehört zum Prozess dazu. Ich vertraue jedem meiner Spieler und bin sicher, dass wir gegen jeden eine Chance haben."

Anwurf ist am Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten
#WhateverItTakes

13.10.- Wichtiger Drama-Sieg in Herten

BG Dorsten gewinnt das erste Vest-Derby
Was war das gestern Abend für ein Basketballkrimi in Herten. In einem wahrlich „geilen“ Basketballspiel ringt das Team von Franjo Lukenda mit Herz und Leidenschaft die favorisierten Hertener Löwen mit 66:65 nieder. Die Gastgeber traten bis auf Matthias Perl in Bestbesetzung an. Auf Dorstener Seite fehlten Sven Morlock, Philipp von Quenaudon und Gene Hagner verletzungsbedingt. Doch die Dorstener hatten noch eine Überraschung für Fans und Gegner parat. Arbnor Voca kehrte unter der Woche von den Elephants Grevenbroich an die Lippe zurück.

Das erste Viertel gehörte der BG Dorsten. Mit konsequenter Defense wurden Semir Albinovic und Dijon Smith, Topscorer der Hertener Löwen, aus dem Spiel genommen. In der Offense ging Kapitän Willi Koehler voran und traf hochprozentig. Dorsten gewann das erste Viertel unter dem Jubel der zahlreich mit angereisten Dorstener Fans mit 23:17. Nicht viele der Hertener Anhänger rieben sich verwundert die Augen. Der Gastgeber steigerte sich im zweiten Viertel, aber die BG Dorsten hielt dagegen. Mit einer 34:30 Führung zur Halbzeit gingen Koehler und Co. in die Kabine.
Nach der Pause entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Hertener Löwen glichen in der 22. Spielminuten erstmals zum 34:34 aus und gewannen das dritte Viertel mit 18:13. Trotz des sich daraus ergebenden 47:48 Rückstandes gingen Franjo Lukenda und sein Team voll motiviert in das Schlussviertel. Hier gehörten die ersten Minuten jedoch dem Gastgeber, der 4 Minuten vor dem Ende auf 60:56 davon zog. Das Spiel schien sich zugunsten von Herten zu wenden. Vor allem das Hertener Publikum glaubte an die nachhaltige Wendung, doch hatten Zuschauer und Spieler die Rechnung ohne das Mentalitätsmonster BG Dorsten und seine Anhänger gemacht. Adam Pickett und Jon Pedroso stellten unter der lautstarken Anfeuerung der Dorstener Fans die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Doch ein Derby wäre nicht ein Derby wenn das Spiel nicht noch einen dramatischen Höhepunkt bereit halten würde: 23 Sekunden vor Ende des Spiels traf Semir Albinovic beim Stand von 65:62 für Dorsten mit einem Distanzwurf zum Ausgleich. Noch 23 Sekunden für den vielleicht letzten Angriff des Spiels bei Ballbesitz Dorsten….. Adam Pickett hat den Ball und lässt die Uhr runterticken……dann ein blitzschneller Antritt in die Richtung Zone... Wurfversuch….Foul und zwei Freiwürfe für Dorsten….0,9 Sekunden vor dem Ende. Pickett verwirft den Ersten und trifft den Zweiten, ein hauchdünner Vorsprung für Dorsten.
Auszeit für Herten…..die Spieler stellen sich nach der Auszeit wieder auf…Herten nimmt noch eine Auszeit….alle Spieler müssen wieder zurück zu den Bänken…wieder stellen sich die Spieler auf….Einwurf Herten und der Wurfversuch geht am Korb vorbei.
Danach war es Jubel pur auf Seiten der Dorstener.
Die BG Dorsten ist wieder einmal erfolgreich auf Großwildjagt gegangen und hat den Favoriten Herten Löwen erlegt. Aber was heißt in dieser Saison schon Favorit. Lukenda und sein Team haben eindrucksvoll gezeigt, dass die Dorstener auch in dieser Saison eine Mannschaft sind, die man erstmal schlagen muss. Nun geht der Blick in Richtung kommenden Samstag. In der KIA Baumann Arena startet bereits das nächste Vest-Derby, diesmal gegen Citybasket Recklinghausen.
Franjo Lukenda nach dem Spiel: „Normalerweise mache ich das nicht, aber ich habe die ganze Woche den Jungs gesagt, dass wir das Spiel nicht verlieren werden. Natürlich ist Herten extrem stark besetzt, doch ich wusste, dass wir das holen werden. Wir haben unseren defensiven Gameplan perfekt umgesetzt. Kaum einfache Würfe zugelassen und eine starke Defense gegen Smith gespielt - da hat speziell Willi einen super Job gemacht. Offensiv haben wir leider nicht die Leistung vom ersten Viertel die ganze Zeit aufrecht halten können, aber das ist in so intensiven Spielen nun einmal so. Dafür, dass man uns wieder als Absteiger gehandelt hat, machen wir doch einiges richtig. Ich bin sehr stolz auf mein Team.“
Hertener Löwen vs. BG Dorsten 65:66 (17:23, 13:11, 18:13, 17:19)
Topscorer :
Hertener Löwen – Fuhrmann 19, Albinovic 14
BG Dorsten – Pickett 28, Koehler/Pedroso 11

04.10.- Dorsten findet keine Mittel

92:80 Niederlage in Herford
Die weiteste Auswärtsfahrt und eines der schwersten Auswärtsspiele - das in Kombination kam am gestrigen Tag auf das Team der BG Dorsten zu. Doch die Mannschaft von Franjo Lukenda verkaufte sich trotz der 92:80 Niederlage ordentlich in Herford.

Es war das Spiel des Herforders Derylton Hill. Gegen ihn fand Dorsten kein Mittel. Mit 44 Punkten und einer Effektivität von 43 drückte der US-Amerikaner dem Spiel seinen Stempel auf.
Dorsten kam gut in das Spiel und konnte sich zunächst auf 7:2 absetzten. Dann startete der Gastgeber einen 10-0 Lauf und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Dorsten hielt dagegen und musste dennoch mit 19:24 dem Gastgeber das erste Viertel überlassen. Im zweiten Viertel zog Herford mit 30:19 davon. Eine Auszeit von Coach Lukenda war nötig. Nach der Auszeit lief es besser und sein Team drehte mit einem 7-0 Lauf das Spiel und ging wiederum selbst mit 40:39 in Führung. Doch die Herforder Zemhoute mit wilden Dreiern und Hill stoppten den Dorstener Lauf und sorgten dafür, dass die Gastgeber zur Halbzeit mit 47:45 die Nase vorn hatten.
Dennoch herrschte Optimismus in der Dorstener Kabine. Gegen den Favoriten geht heute was, war der Tenor. Mit breiter Brust kam das Team aus der Kabine. Doch Viertel Nummer drei war ein Viertel zum sprichwörtlichen Vergessen. Es ging schief, was schief gehen konnte. Falsche Entscheidungen in Defense und Offense, mangelndes Wurfglück und ein immer heißer laufender Derylton Hill auf Seiten der Gastgeber sorgten dafür,dass Herford das Viertel mit 25:15 gewann.
Wer jedoch glaubte der Dorstener Mannschaft wäre der Zahn gezogen, der kennt die BG Dorsten nicht. Koehler und Co. versuchten noch einmal alles, um das Blatt zu wenden. Doch die Gastgeber hatten immer eine Antwort und die hieß Derylton Hill. Zudem lief im letzten Viertel auch der Litauer Volkus zur Hochform auf. Am Ende wurde Herford seiner Favoritenrolle gerecht, aber die BG Dorsten hatte sich teuer verkauft.
 
Headcoach Franjo Lukenda zum Spiel: "Herford hat die wahrscheinlich stärkste erste Fünf der Liga. Das sieht man an der Punktverteilung und auch an den Minuten. Am Ende des Tages hat sich einfach die Erfahrung und Qualität von Herford durchgesetzt. Gerade mit der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. In der zweiten haben wir dann aber leider zu viele unnötige Ballverluste gehabt und einige, auch freie, Würfe danebengelegt. Es wäre mehr drin gewesen aber gegen so eine Mannschaft muss man 40 Minuten absolute Höchstleistung zeigen. Das ist uns leider nicht gelungen."
Gleich am Sonntag geht für die BG Dorsten bereits weiter. Um 16.00 Uhr empfängt das Team von Franjo Lukenda den SV 70 Haspe in der KIA Baumann Arena.BBG Herford vs. BG Dorsten 92:80 (24:19, 23:26, 25:15, 21:21)
 
Topscorer:
Herford - Hill 44, Zemhoute 20
Dorsten - Pickett 25, Koehler 13

Zum Anfang

Adventskalender

Spieltermine 1.Herren

Sa 23.11. - 19:00 
Dragons Rhöndorf - 1.Herren

Sa 30.11. - 19:30 
Grevenbroich - 1.Herren

Sa 07.12. - 18:30 
Deutzer TV - 1.Herren

Sa 14.12. - 19:30 
1.Herren - TSV Leverkusen 2

WBV-Pokal

Di 21.11. - 20:15
TSV Hagen - 1.Herren
46 : 109

Spieltermine

Do 21.11. 18:30 Uhr
TuS Iserlohn - o U14

Sa 23.11. 14:00 Uhr
Paderborn Baskets - o U12-1

Di 26.11. 18:00 Uhr
BC Langendreer - m U16

Fr 29.11. 20:30 Uhr
TSC Münster - 2.Herren

Sa 30.11. 10:00 Uhr
Herner TC - o U10

Weitere Termine

Sa. 14.12.19 - 11:00 Uhr
Weihnachtsbaumverkauf

Fr. 07.02.20
Party des Sports

Dance Crew

Das Training bei Katrin findet Freitags von 16:00 - 17:30 Uhr in der KIA BAUMANN Arena statt. Schaut einfach vorbei und steigt mit ein. Wir freuen uns auf Euch!

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....