Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Die neuesten News

01.03.- Die Elephants zu stark für Dorsten

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN  Die Regionalliga-Basketballer der BG Dorsten kehrten mit einer klaren Niederlagen aus Grevenbroich zurück.
 
1. Regionalliga West
BSG Grevenbroich – BG
104:83 (55:36)

Die BG Dorsten hat in den ersten Minuten die Elefanten etwas zu sehr gereizt. Stefan Piechotta setzte einen Dreier zum 3:2 in den Korb und anschließend traf Willi Köhler zum 5:2 für die BG Dorsten. Da fühlten sich die Gastgeber doch genötigt, zu zeigen, wer denn der wahre Herr im Elefantenhaus ist. In den folgenden siebeneinhalb Minuten bis zum Viertelende trafen die Dorstener nur noch dreimal den Grevenbroicher Korb. Der Tabellendritte macht nun mehr oder weniger ungestört das, was er wollte. Dorsten war beeindruckt und lag nach zehn Minuten 11:26 hinten.

Fiasko verhindert
Das sah alles nach einem Fiasko aus, doch in diesem Jahr ist die BG Dorsten zumindest in der Lage, so eine richtig derbe Schlappe zu vermeiden. Die Gäste taten nun so, als hätte es das erste Viertel nicht gegeben und spielten jetzt gut mit. Zwar vergrößerte Grevenbroich den Vorsprung noch einmal auf 33:16, aber dann war Dorsten im Spiel.

In der zweiten Halbzeit blieb die Partie offen. Rosic hätte zwar gerne ein Viertel gewonnen, aber mit einem 22:23 im dritten und einem 25:26 im Schlussviertel konnten die Dorsten gut leben.

BG: Höfer, Piechotta (8/2),Ewald, Köhler (7), Penev (11), Mikutis (15/2), Jetullahi (8/1), Devine (30/2), Spettmann (4).

28.02.- Rosic hofft auf viel Spaß im Elephants-Dome

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN. Beim Tabellendritten Grevenbroich tritt die BG Dorsten ganz locker an. Sie wäre dort auch in Bestbesetzung nur Außenseiter.

1. Regionalliga West
BSG Grevenbroich – BG
Sa. 19.30 Uhr, Groß-Sporthalle Gustorf, Torfstecher Weg 18, 41517 Grevenbroich.

In der Halle der Elephants herrscht immer eine großartige Stimmung. Ivan Rosic freut sich daher auf dieses Spiel: „Es ist für meine junge Mannschaft schon ein großer Spaß, in Grevenbroich zu spielen. Ich hoffe, dass sie das motiviert.“ Etwa so, wie es beim FC Schalke war, wo die Dorstener den Gelsenkirchenern über weite Strecken größere Probleme bereiteten.

Mehr als Probleme zu bereiten, wird die BG Dorsten wohl nicht in der Lage sein. Rosic wird die Mannschaft aufbieten, die am letzten Wochenende den Fast-Absteiger Euskirchen bezwungen hat. Florian Heit wird wegen seiner gebrochenen Nase frühestens in zwei Wochen wieder mit von der Partie sein. Ein Training mit Fünf gegen Fünf war daher in dieser Woche wiederum nicht möglich.

Die Elephants haben in diesem Jahr schon wieder sehr wahrscheinlich den Aufstieg verpasst. Dabei war das Team noch stärker als in der letzten Saison. Die Mannschaft ist wieder international besetzt. Coach Hartmut Oehmen hat neben dem Amerikaner Davon Roberts noch einiger andere EU-Importe im Kader. Danius Zvinkliys, Alik Joseph Pauline und Marko Boksic wissen alle, wie man mit dem Ball umgeht. Die Reihe starker deutschen Spielern ist ebenfalls groß. Ivan Rosic wäre daher zufrieden, wenn er mit einem respektabeln Ergebnis nach Hause käme.

23.02.- Grippewelle setzt die BG Dorsten in Soest matt

DZ ardi

DORSTEN. Personell durch Erkrankungen arg gebeutelt hatten die Oberliga-Basketballerinnen der BG Dorsten beim Tabellenzweiten BC Soest keine Chance.

Frauen-Oberliga 2
BC Soest - BG Dorsten 65:34

Nur mit sechs Spielerinnen konnten die Dorstenerinnen anreisen, darunter Laura Rentmeister aus der Zweitvertretung, die nach einer Grippe noch angeschlagen war. BG-Spielertrainerin Lena Kemper beschränkte sich zudem nach just überstandener Erkrankung auf das Coachen des Teams. Gegen die allein auf fünf Positionen größentechnisch überlegenen Gastgeberinnen verlor die BG so auch das erste Viertel bereits klar mit 3:19. Zur Halbzeitpause waren die Dorstenerinnen dann mit 11:33 ins Hintertreffen geraten.

Weiter hatte der BC Soest leichtes Spiel mit den Gästen. Soest nutzte Lücken in der BG-Defense konsequent und legte eine exzellente Trefferquote an den Tag. Bei den Dorstenerinnen stimmten die Laufwege dagegen nicht und auch die Wurfquote ließ die BG-Damen fast verzweifeln. Dennoch konnte die BG das dritte Viertel mit 19:11 gewinnen und verkürzte auf 30:44 (30.). Mit 21:4 im Schlussviertel stellte Soest aber einen deutlichen Sieg sicher.

BG: V. Rentmeister (2), Weiner (12), Wesselmann (6), Klings (2), Biewald (4), L. Rentmeister (8).

08.02.- Einen klassischen Fehlstart verhindert Sieg

DZ ardi

DORSTEN. Kein Erfolgserlebnis konnten die Basketballer der heimischen Landesligisten am Wochenende für sich verbuchen.

Landesliga 7
DJK Lette - BG II 75:48

Einen klassischen Fehlstart legte das von Tim Kuhlmann und Till Drescher gecoachte Team der BG-Reserve in Coesfeld hin. Mit 21:0 ging Lette bis zur 5. Spielminute in Führung, das eine 100-prozentige Trefferquote an den Tag legte und selbst von weit vor der „Dreier“-Linie traf.

Dorsten hatte dagegen seine Probleme mit der ungewohnten Korbanlage und ging bis zu diesem Zeitpunkt punktetechnisch leer aus. Danach fand die BG besser ins Spiel, lag zur Halbzeitpause aber mit 18:47 weiter klar zurück. Das dritte Viertel konnte die BG gewinnen und auf 20 Punkte verkürzen.

Kuhlmann: „Und wir dachten, wir kommen noch näher heran.“ Diese Rechnung hatte Dorsten aber ohne die Referees gemacht, die fünf „Technische“ gegen die BG verhängten. Kuhlmann: „Die waren recht empfindlich und da haben manche von uns nicht verstanden, dass man schon mal den Mund halten muss.“

23.02.- Rosic ist stolz aufs Team

DZ Ralf Weihrauch

BG Dorsten lässt gegen erstarkte ErftBaskets nichts anbrenne.

1. Regionalliga West
BG – ErftBaskets Euskirchen
99:82 (58:52)

„Nach den Abgängen und den Verletzungen, war es schon erstaunlich, wie sich die Mannschaft zusammengerissen hat. Mit so einer kleinen Rotation so deutlich zu gewinnen, das ist schon toll,“ freute sich der Trainer über den Erfolg.

Gegen den Tabellenletzten, der sich im Winter deutlich verstärkt hat, brauchten die Gastgeber eine ganze Halbzeit, um sich einzuspielen. Euskirchen spielte im ersten Viertel mindestens auf Augenhöhe und lag sogar meist knapp in Führung. Die BG glich zwar zum 19:19 aus, doch ein Korbleger und Dreier sorgten für das 19:24 für Euskirchen, bevor Faton Jetullahi noch auf 21:24 verkürzte (10.).

Köhler kommt
Im zweiten Viertel kam die BG Dorsten immer besser in Schwung. Vor allem Center Willi Köhler findet sich in Dorsten immer besser zurecht. Seine 15 Punkte zeigen, dass er eine vielversprechende Option für die kommende Saison sein wird. Auch Philip Spettmann, der in der zweiten Halbzeit mehr zum Einsatz kam, sorgte unter den Körben für Ruhe.

Matt Devines Fastbreak-Korbleger zum 34:33 brachte der BG Dorsten die Führung, die sie nun auch nicht mehr abgab. Die Spielzüge saßen und das Teamspiel wurde immer homogener, sodass die BG Dorsten ein 58:52 mit in die zweite Halbzeit nahm.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste der BG Dorsten dann kaum mehr etwas entgegenzusetzen. Die 9:0-Serie zum 81:62 (29.) beseitige kurz vor Ende des dritten Viertels auch die letzten Zweifel , dass die BG als Sieger vom Platz gehen wollte.
Ein 84:64 zum Start ins letzte Viertel kann gegen starke Mannschaften manchmal nicht reichen, doch Euskirchen ist bekanntlich weit davon entfernt, eine solche zu sein. Rosic wechselte viel aus, sodass der Sieg nicht so deutlich ausfiel, wie es hätte sein können. Das Publikum war dennoch sehr zufrieden, auch wenn sich die Fans zum Abschluss sicher noch den 100. Punkt gewünscht hätten.

BG: Höfer, Piechotta, Ewald (1), Köhler (15), Penev (10), Mikutis (20/2), Jetullahi (12/2), Devine (27/2) Spettmann (8).

20.02.- Dorsten hat Heimrecht

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN. Nach der Karnevalspause haben die Regionalliga-Basketballer der BG Dorsten an diesem Samstag Heimrecht gegen Euskirchen.

BG Dorsten - ErftBaskets Euskirchen
Sa. 19.30 Uhr, Juliushalle.

Beim Dienstagstraining hat sich Florian Heit die Nase gebrochen und wird vorerst ausfallen. Damit ist die Position unter dem Korb mit Philipp Spettmann und Wilhelm Köhler nur noch zweifach besetzt. Zudem ist Jonas Kleinert umgeknickt und wird wohl auch nicht spielen können.

Das passt Trainer Ivan Rosic natürlich überhaupt nicht. Da für die BG Dorsten in dieser Saison sowohl nach oben als auch nach unten alles entschieden ist, wäre gerade jetzt die beste Gelegenheit, den jungen Spielern viel Einsatzzeit zu geben.

Die ErftBaskets haben am letzten Spieltag vermutlich die letzte Chance verpasst, weiter in der Regionalliga zu bleiben. Die Niederlage gegen Wulfen war wohl gleichbedeutend mit dem Abstieg. Doch die Gäste haben angekündigt, auch noch die letzte theoretische Chance wahren zu wollen. In der Winterpause haben die Euskirchener noch einmal kräftig eingekauft, um die Klasse zu halten. Mit Phil Godfrey und Kristoffer Douse kamen ein Amerikaner und ein Anglo-Kanadier an die Erft, doch diese Verstärkungen kamen wohl zu spät.

16.02.- Metropol Baskets Ruhr zittern sich zum Auftaktsieg

Metropol Baskets Ruhr

Essen/Recklinghausen. Das Positive vorweg: Die Metropol Baskets Ruhr sind mit einem 69:66 (31:29)-Heimsieg gegen das Giants Düsseldorf Junior Team in die Relegationsrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestartet. Mit der Leistung vom Karnevalssonntag wird dem Kombinationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen aber ein harter Kampf gegen den Abstieg bevorstehen.

Der Sieg gegen den Tabellenletzten der Vorrunde West hing am seidenen Faden. Gefeiert wurden am Ende vor allem die beiden Youngster: Die U14-Spieler Valentin Bredeck (Recklinghausen) und Migel Wessel (Hertener Löwen), beide Jahrgang 2001, hielten die Metropol Baskets mit ganz wichtigen Körben in der Schlussphase auf Siegkurs. Bredeck war am Ende zusammen mit dem Essener Moritz Rieken Topscorer (je 11), Wessel erzielte in seinem ersten JBBL-Auftritt gleich 8 Punkte. So hatte Trainer Razvan Munteanu für seine beiden Jüngsten auch ein Extralob parat: „19 Punkte von unseren 2001ern – das war wirklich stark.“
 
Und auch notwendig, denn den Leistungsträgern der Metropol Baskets Ruhr schien die 14-tägige Spielpause gar nicht gut bekommen zu sein. Zwar führten die Gastgeber schnell 7:2 und 15:10, aber zum Ende des ersten Viertels lagen sie 15:17 hinten. Das größte Problem war der Rebound. Mit Kilian Stahlhut (krank), Philipp von Quenaudon (verletzt) und Felipe Galvez Braatz (Wadenbeinbruch) fehlten drei wichtige Rebounder. So nutzten die bulligen Center der Giants ihre Überlegenheit an den Brettern aus, führten zur Pause bei den Rebounds mit 32:15 – auch weil die kleinen Metropol-Spieler zu wenig unter dem Korb halfen. Dass es zur Pause 31:29 für Recklinghausen/Essen stand, war der guten Freiwurfquote von 78 Prozent geschuldet.
 
In der Halbzeitpause hatten Razvan Munteanu und Pit Lüschper ihre Spieler neu eingestellt, so dass der Start in die zweite Hälfte glänzend gelang. Mit 48:34 gingen die Metropols in Führung, die Zeichen standen auf Sieg. Denn Glück hatten die Gastgeber, dass Düsseldorfs Topscorer Nicolas Henning in der zweiten Hälfte nur zweieinhalb Minuten mitspielen durfte – dann war er mit zwei Offensivfouls ausgefoult. Doch statt diesen Vorteil auszunutzen, agierten die Metropols zu fahrig und leisteten sich zu viele Ballverluste. Düsseldorf verkürzte. Weil dann auch nur 5 von 14 Freiwürfen ihren Weg in den Giants-Korb fanden, wurde es nochmals eng. Doch mit Glück und einem starken Valentin Bredeck brachten die Metropol Baskets Ruhr den Sieg über die Zeit. Das Reboundverhältnis in der zweiten Hälfte gewannen die Gastgeber 28:24, auch das war ein Schlüssel zum Sieg.
 
In einer Woche müssen die Metropol Baskets Ruhr bei  den Telekom Baskets in Bonn antreten. Die sind ebenfalls mit einem Sieg (72:68 in Paderborn) in die Relegationsrunde gestartet. Erster Spitzenreiter ist Bayer Leverkusen nach einem Kantersieg über die Carbon Baskets aus Bochum/Dortmund.
 
Metropol: Migel Wessel (8/2), Alexander Winck (10), Valentin Bredeck (11), David Verhülsdonk (9, 7 Reb.), Johannes Sundheim (7), Niclas Hürland, Michael Akporukevwe, Moritz Rieken (11, 7 Reb.), Luis Führer, Jason Fabek (7/1), Leonard Kröner, Finn Fleute (6, 10 Reb.). 

11.02.- Der Kampf um den Klassenerhalt beginnt mit einem Heimspiel gegen Düsseldorf

Metropol Baskets Ruhr

Recklinghausen/Essen. Lange lagen die Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) auf Kurs Richtung Hauptrunde und Playoffs. Doch ein einziger „schwarzer Sonntag“ und ein einziger fehlender Korb sorgten dafür, dass die Kombinationstruppe von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen nun in der Relegationsrunde steht. Sechs Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen kämpfen in Gruppe 2 um vier freie Plätze der JBBL-Saison 15/16. Aus NRW haben es nur die JBBL-Teams aus Hagen, Münster/Vechta und Köln in die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands geschafft.
 
Mit einem Heimspiel gegen das Junior Team der Giants Düsseldorf starten die Metropol Baskets Ruhr in die „Operation Klassenerhalt“. In der Saisonvorbereitung konnten die Ruhrgebietler gegen das Team aus der Landeshauptstadt zweimal gewinnen. Doch die Giants haben sich im Laufe der Saison erheblich verbessert und sind konkurrenzfähiger geworden. Zwar glückte in der Vorrunde nur ein Sieg gegen Bayer Leverkusen, fünf der neun Niederlagen wiesen aber eine Differenz von 10 oder weniger Punkten auf. Mit fünf Siegen aus zehn Spielen waren die Metropol Baskets in ihrer Vorrunde deutlich erfolgreicher. Aber diese Siege werden nicht mit in die Relegationsrunde genommen, alle Mannschaften fangen wieder bei 0 an.
 
Das Trainer-Duo Razvan Munteanu und Pit Lüschper bereitet aktuell sein Team intensiv auf das Spiel am Sonntag um 15 Uhr in der Vestischen Arena in Recklinghausen, Campus Blumenthal / Buddestr. vor.  Mit einem Wadenbeinbruch fällt der drittbeste Scorer der Vorrunde, Felipe Galvez Braatz von der BG Dorsten, allerdings für Wochen aus. Doch die Metropols haben einen tiefen Kader, so dass am Sonntag zwölf starke Spieler auf dem Feld stehen werden. Beim Gegner aus Düsseldorf ist Zwei-Meter-Center Nicolas Henning, der in sieben von neun Spielen bester Werfer seiner Giants war, zu beachten.  17,7 Punkte und 10,8 Rebounds im Schnitt sind starke Zahlen des jungen Mannes aus St. Tönis. Auch Center Arbnor Voca aus Wuppertal (13,3) und der norwegische Aufbauspieler Simon Müller-Landsvik (10,4) punkten im Schnitt zweistellig.
 
Dem stellen die Metropol Baskets ihren ausgeglichenen Kader entgegen. Natürlich will der Tabellenvierte der Nordwestgruppe den Tabellensechsten der Westgruppe zum Start der Relegationsrunde besiegen. Doch ein hartes Stück Arbeit steht den Gastgebern ins Haus. Da wegen des Karnevals-Wochenendes die WBV-Ligen spielfrei haben, hoffen die Metropol Baskets Ruhr am Sonntagnachmittag in Recklinghausen auf einen guten Besuch und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

08.02.- Erstes Viertel bricht BG II das Genick

DZ

DORSTEN. Kein Erfolgserlebnis schlug für die Basketballer der heimischen Landesligisten BG Dorsten an diesem Wochenende zu Buche. Sie mussten sich mit hohen Niederlagen bescheiden.

Landesliga 7
BG II - TV Fr. Telgte 70:87

Ein mit 13:35 verlorenes erstes Viertel brach der von Till Drescher und Tim Kuhlmann gecoachten Dorstener Herren-Reserve das Genick. Till Drescher: „Wir waren zu Anfang nicht richtig im Spiel.“ So funktionierte die Dorstener Verteidigung nicht sonderlich und in der Offense wurde eine schlechte Wurfauswahl getroffen. Im zweiten Viertel stellte die BG dann auf eine Zonenverteidigung um, die den Gästen aus Telgte erheblich mehr zusetzte.

Nun fischte Tim Kuhlmann wichtige Rebounds und Timo Schlingmann traf gut von außen. Der zweite Spielabschnitt ging so auch mit 15:13 an die BG, die zur Halbzeitpause mit 28:48 zurücklag. Auch das dritte Viertel gewann Dorsten mit 19:15, vermochte das Spiel aber nach einem 47:63-Rückstand (30.) im Schlussviertel nachvollziehbar nicht mehr entscheidend zu drehen.

BG II: Schlingmann (8), Drescher (13), Kleinert (10), Pohl (2), Eißing (5), Kuhlmann (13), Fechtner (19).

08.02.- Dorstener Defense weist in Münster zu viele Lücken auf

DZ ardi

DORSTEN. Eine deutliche Niederlage schlug für die Oberliga-Basketballerinnen der BG Dorsten in ihrer Auswärtspartie beim UBC Münster zu Buche.

Frauen-Oberliga 2
UBC Münster - BG 68:43

Nicht in Bestbesetzung waren die von Birthe Kemper gecoachten Dorstener Damen beim Münsteraner Tabellennachbarn angetreten. Große Probleme offenbarte die BG erneut in der Defense. Spielertrainerin Lena Kemper: „Wir waren in der Verteidigung wie so oft einen Schritt zu langsam.“ Das erste Viertel ging so auch mit 17:11 an die Münsteraner Gastgeberinnen. Weiter ließen die Dorstenerinnen über eine zu lückenhafte Defense viele einfache Punkte zu. Mit 19:9 gewann Münster auch den zweiten Spielabschnitt und hatte sich bis zur Halbzeitpause auf 36:20 abgesetzt.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte der UBC flexibel in der Defense mit einer Manndeckung und einer überwiegend eingesetzten Zonenverteidigung. Gegen die „Zone“ trafen die BG-Damen weiter nur mäßig und zeigten sich zu schwach bei den Rebounds. Das dritte Viertel verlief mit 11:11 dennoch ausgeglichen. Im Schlussviertel brach Dorsten aber dann ein.

BG: V. Rentmeister, Weiner (2), Klinge (8); L. Kemper (21), Wesselmann (1), Tinnefeld (7), Biewald (2), L. Rentmeister (2).

08.02.- Dorsten geht auf Schalke die Kraft aus

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN Die BG Dorsten hat sich beim FC Schalke recht ordentlich aus der Affäre gezogen. Erst in den letzten Minuten schwanden den Dorstenern beim 83:101 in Gelsenkirchen die Kräfte.

1. Regionalliga West
FC Schalke 04 - BG Dorsten
101:83 (47:36)

Die monetäre Ausstattung der Gastgeber macht sich im Scouting deutlich bemerkbar. Geld wirft manchmal doch Körbe. Ein Spieler wie Trevin Parks, der 41 Punkte sammelte, steht nicht an jeder Straßenecke. Mit Nikita Khartchenkov (21 Punkte) haben die Schalker zudem einen Bundesligaspieler geholt, und natürlich darf man den Ex-Dorstener Daniel Boahene nicht vergessen.

So spielten die Dorstener so gut mit, wie sie konnten, ohne jedoch eine wirklich Siegchance zu haben. Nur nach Atanas Penevs erstem Korb zum 2:0 lag die BG Dorsten vorne. Das war aber nur eine Momentaufnahme, denn erwartungsgemäß bestimmten die Schalker das Spiel. Dabei verteidigte die BG Dorsten gar nicht schlecht, doch BG-Trainer Ivan Rosic musste zugeben, dass es Situationen gibt, die nicht zu verteidigen sind: „Wenn Trevin Parks die Dreier aus acht Metern reinhaut, dann machst du gar nichts.“

So beschränkten sich die Gäste auf ihr Spiel und machten das gar nicht schlecht. Ivan Rosic wechselte durch, sodass sich alle Spieler zeigen konnten. Andrius Mikutis tat das mit Nachdruck, denn bei seinen 25 Punkten traf er sechs von sieben Dreiern. Sehr erfreut war Rosic auch über Willi Köhler, der unter dem Korb zehn Punkte holte. Das ist im Hinblick auf die kommende Saison ein sehr erfreulicher Aspekt.

Auf dem Parkett bestimmte aber Schalke weiter das Geschehen. Über den 47:36-Pausenstand ging es ins dritte Viertel, das mit einem 73:61 zu Ende ging. Im Schlussviertel kam die BG sogar noch auf achte Punkte heran, doch in den letzten Minuten gingen die Kräfte aus, sodass Schalke doch noch die 100 überschritt.

BG:  Piechotta (2), Ewald (o.E.), Köhler (10), Penev (6), Mikutis (25/6), Jetullahi (13/3), Devine (20/1), Spettmann (4), Heit (3).

06.02.- Dorsten auf Schalke

DZ Ralf Weihrauch

DORSTEN. Schalke 04 gegen die BG Dorsten, das ist seit jeher ein ganz besonderes Spiel.

FC Schalke 04 - BG
Sa. 19.30 Uhr, SH Gerhart-Hauptmann-Realschule, Mühlbachstraße 3, 45891 GE-Erle.

Daniel Boahene war bis vor Wochenfrist noch Angestellter der BG Dorsten, wechselte dann aber eher im Unfrieden zu den Blau-Weißen. Der Fall ist damit für Ivan Rosic erledigt: „Schalke und Daniel haben, was sie wollen. Der BSV Wulfen konnte sich in diesem Zusammenhang mit einem Center im Abstiegskampf verstärken. Für uns selber geht es ohnehin nur noch um eine Mittelfeld-Platzierung.“

„Acht Bundesligaspieler“

Die Gastgeber könnten mit dem momentanen Kader nach Meinung Rosics locker in der Pro-B mithalten: „Da sind acht Bundesligaspieler bei, und die Schalker können locker eine Zehner-Rotation spielen.“ Das ist bei der BG Dorsten selbst im günstigsten Fall nicht so. In der Woche haben drei Spieler wegen einer Grippe gefehlt. Faton Jetullahi war nur beim Freitagstraining dabei. Zudem musste Atanas Penev wegen einer Handverletzung pausieren. Er wird sich die Partie gegen seinen alten Club aber sicher nicht entgehen lassen.

Zum Anfang

Spieltermine 1.Herren

Sa 07.03. - 19:30 Uhr
1.Herren - UBC Münster

Sa 14.03. - 18:15 Uhr
SG Sechtem - 1.Herren

Sa 21.03. - 19:30 Uhr
1.Herren - BG Hagen

Sa 28.03. - 19:00 Uhr
Giants Düsseldorf - 1.Herren

Spieltermine

Fr - 06.03.  17:00 Uhr
Quali
o U12 - Citybasket RE

Sa - 07.03.  13:00 Uhr
RC Borken - o U12-2

Sa - 07.03.  14:00 Uhr
ETB Essen 2  - o U12-1

Sa - 07.03.  16:00 Uhr
SCA Ochtrup - 2.Damen

Sa - 07.03.  18:30 Uhr
NOMA Iserlohn - 1.Damen

So - 08.03.  10:00 Uhr
w U17 - NB Oberhausen 2

So - 08.03.  10:00 Uhr
TSV Hagen 2 - w U11

So - 08.03.  12:00 Uhr
m U18 - ATV Haltern

So - 08.03.  14:00 Uhr
Telekom Baskets - o U14-1

So - 08.03.  16:00 Uhr
w U15 - RheinStars Köln

So - 08.03.  16:00 Uhr
FKB Emmerich - o U14-2

So - 08.03.  18:00 Uhr
TV Gladbeck - 2.Herren

So - 08.03.  18:30 Uhr
TV Datteln - 3.Herren

Termine

Di - 07.04. - Do 09.04.
Ostercamp 2015

Weitere Infos in Kürze!

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....