Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Die neuesten News

13.12.- Schöner Artikel in der neuen Lokallust 12/2014

14.12.- BG freut sich auf ruhige Winterpause

DZ weih

DORSTEN. Nach dem dritten Sieg in Folge gehen die Regionalliga-Herren der BG Dorsten ganz beruhigt in die Winterpause. In Ronsdorf feierten die Rosic-Basketballer einen in der Höhe nicht erwarteten 86:56-Erfolg.

1. Regionalliga
DT Ronsdorf - BG Dorsten
56:86 (34:49)

Trainer Ivan Rosic wollte den Sieg etwas relativieren. Mit Gordon Geib hat den Ronsdorfern der Dreh- und Angelpunkt ihres Spiels gefehlt. Dennoch war er schon ziemlich stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, die damit die Ein-Punkt-Niederlage vom zweiten Spieltag mehr als ausgeglichen hat. Vor allem freute sich der Trainer darüber, dass er alle Spieler einsetzen konnte. Im letzten Viertel standen neben Atanas Penev und Florian Heit fast durchgehend die ganz jungen Stefan Höfer, Georgios Tilkiaridis und Jonas Kleinert auf dem Feld. Dennoch bauten die Gäste in dieser Phase ihren Vorsprung immer noch aus.

Die Dorstener ließen nie einen Zweifel daran, dass sie das Spiel gewinnen sollten. Über eine starke Defense kamen die Gäste während des gesamten Spiels immer in Ballbesitz – und da es mit den Würfen gerade sehr gut klappt, konnte der Sieger nur Dorsten heißen. Die BG führte nach fünf Minuten 16:4 und ging über ein 27:17 (8.) mit 27:19 in den zweiten Abschnitt.

Hier bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Dorsten traf auf allen Positionen sehr gut. Das war ganz nach Rosics Geschmack: „Wir haben fünf Spieler im zweistelligen Bereich. So sind wir nur schwer auszurechnen, zumal immer ein anderer Spieler zum Top-Scorer wird.“

In Ronsdorf war es jedoch zum zweiten Mal in Folge Matt Devine, der die meisten Punkte erzielte. Bei seinen 26 Punkten konnte er sich mit sechs Dreiern auf die Treffsicherheit aus der Distanz verlassen. Das zweite Viertel ging mit 22:15 an BG, sodass mit 49:34 die Seiten gewechselt wurden.

Gegen Köln hatte die BG einen Vorsprung von 17 Punkten aus der Hand gegeben, doch diese Gefahr bestand in Wuppertal nicht. Über ein 64:47 (30.) brachten die Dorsten den Sieg in trockene Tücher. Rosic: „Wir haben uns die Pause verdient und freuen auf das Derby in Wulfen.“

BG: Kleinert, Höfer (2), Boahene (13), Penev (12), Mikutis (16/4), Tilkiaridis, Jetullahi (10/2), Devine (26/6), Spettmann (5), Heit (2).

14.12.- Ein gewonnenes Viertel reicht diesmal nicht

DZ 14.12.14

DORSTEN. Mit einer knappen Niederlage kehrten die Oberliga-Damen der BG Dorsten am Samstag aus Borken zurück.

Frauen-Oberliga 2
RC BOR-Hoxfeld - BG 65:62

„Wenn man nur ein Viertel gewinnt, kann man eigentlich kein Spiel gewinnen“, sagte BG-Spielertrainerin Lena Kemper. Dabei war ihr und ihrer Mannschaft genau das noch eine Woche zuvor gegen die AstroStars aus Bochum gelungen. Doch während es damals 29:19 für die BG geheißen hatte, lagen die Dorstenerinnen nach den ersten zehn Minuten in der Borkener Mergelsberghalle nur mit 13:10 vorne.

Bis zur Halbzeitpause hielt das kleine Polster noch. Die Gastgeberinnen machten im zweiten Viertel nur einen Zähler gut, so dass Dorsten beim Seitenwechsel noch mit 29:27 führte. Doch das dritte Viertel sollte dann die Vorentscheidung bringen.

Es begann noch gut für die BG. Marie Klinge baute den Vorsprung mit einem Dreier auf 32:27 aus, doch dann folgte bis zur 26. Minute kein einziger Dorstener Punkt mehr und Borken-Hoxfeld zog bis zum Viertelende auf 50:43 (30.) vorbei.

Dorsten wehrte sich gegen die Niederlage und kam in der Schlussminute durch zwei Dreier noch einmal bis auf 62:64 heran. Doch die Gastgeberinnen behielten die Nerven und brachten den knappen Vorsprung letztlich über die Zeit. al

BG: Rentmeister (1), Weiner (7), Klinge (14/2 Dreier), L. Kemper (24/2), B. Kemper (11), Wesselmann, Klings, Tinnefeld (5), Biewald.

14.12.- Lokalderby geht an die BG-Reserve

DZ 14.12.14

DORSTEN. Über einen letztlich deutlichen Sieg konnten sich die Landesliga-Basketballer der BG Dorsten II im Lokalderby gegen die Gäste von der Zweitvertretung des BSV Wulfen freuen.

Landesliga 7
Dorsten II - Wulfen II 72:55

Während sich BG-Akteur Tim Kuhlmann – der Trainer Matt Devine vertrat – zufrieden mit der Leistung seines Teams zeigte, kritisierte BSV-Trainer Burim Gashi, dass sich seine Mannschaft nach anfänglich guter Teamleistung zu sehr in Einzelaktionen verstrickte.

Einem schnellen 0:5-Rückstand sah sich die BG-Reserve um die zweitligaerfahrenen Nderim Pelaj und Gerrit Budde gegenüber (1.). Nach einer Wulfener 13:9-Führung (8.) – zu der der starke Jonah Huster allein 10 Punkte beigetragen hatte – hatte die BG sich zum Viertelende über einen „Dreier“ von Pelaj mit der Viertelsirene einen knappen 18:16-Vorsprung erkämpft.

Die Partie blieb eng. Der blendend aufgelegte Jonas Fechtner sorgte für die hauchdünne 31:30-Führung der BG zur Halbzeitpause, nachdem Dorsten etliche Fastbreaks zu leichtsinnig am Wulfener Korb verdaddelt hatte. Mit einem „Dreier“ zum 48:38 legte Fechtner so auch erstmals zehn Punkte zwischen Dorsten und Wulfen (27.). Mit etlichen geblockten Würfen hatte Budde zu diesem Zeitpunkt bereits überzeugen können, der die 52:38-Führung für die BG nachlegte. Gegen eine zu nachlässige Dorstener Defense hatte Wulfen aber dann über Drei-Punkte-Treffer des sicheren Damian Kurtz und von Mike Plumpe bis zum Ende des dritten Viertels wieder auf 46:52 verkürzt. Noch war alles offen.

Zwei „Dreier“ des gut agierenden Dorsteners Paul Eißing zur 64:50-Führung der BG (36.) hatten den sich nun in Einzelaktionen verzettelnden Wulfenern aber dann den Zahn gezogen. Dorsten nutzte konsequent seine Längenvorteile und kam über weitere Korberfolge von Eißing, Kuhlmann und Fechtner zum letztlich ungefährdeten und auch verdienten Sieg. ardi

BG II: Kleinert (7/1 Dreier), Schlingmann (3/1), Drescher (10/2), Pohl, Pelaj (9/1), Weggel, Budde (7), Kuhlmann (7/1), Steinberg, Eißing (12/2), Fechtner (17/1).

Mit etlichen geblockten Würfen stoppte Dorstens Gerrit Budde (l.) Wulfener Gegenspieler wie Jasper Tüshaus (M.). pieper

12.12.- Schweres Auswärtsspiel gegen DT Ronsdorf!

BG Dorsten

Dass die Basketballer vom DT Ronsdorf das Spiel beherrschen haben sie beim Hinspiel in der Juliushalle eindrucksvoll unter Beweis gestellt. So verhagelten sie mit einem knappen ein-Punkt Sieg den Lippestädtern die Heimpremiere. 

Die Mannschaft um Trainer Ivan Rosic ist also gewarnt. Der Blick auf die aktuelle Tabelle weist die Wuppertaler als Tabellendreizehnten auf einem Abstiegsplatz aus. Diese Tatsache wird das Unterfangen, die Punkte mit nach Dorsten zu bringen, noch etwas schwieriger machen, da die Ronsdorfer alles daran setzten werden, sich alsbald aus den Niederungen der Tabelle zu lösen.
„Die Gastgeber sind eine sehr kompakte Mannschaft, die insbesondere entscheidende Impulse vom Bundesliga erfahrenen Gordon Geib bekommt. Dazu gesellen sich mit Nikola Jovanovic und Michael Twarog zwei ebenfalls sehr erfahrene Spieler, die das Team auch zu überraschenden Erfolgen tragen können. Diese Erfahrung durften in dieser Saison auch der FC Schalke 04 und die Elephants aus Grevenbroich bereits machen.“ warnt Ivan Rosic vor der letzten Partie des Jahres 2014.
„Bedanken möchte ich mich noch einmal bei den Fans, die uns beim Spiel gegen die RheinStars Köln in der Verlängerung zum Sieg getragen haben. Vielleicht nehmen ja einige den Weg nach Ronsdorf auf sich und unterstützen uns bei diesem wichtigen Auswärtsspiel. Das wäre toll!“

Für die hoffentlich mitreisenden Fans hier noch einmal die Anschrift der Halle:
Sportzentrum Süd (Küllenhahn A), Jung-Stilling Weg 45; 42349 Wuppertal-Cronenberg

10.12.- Von wegen Rivalität

Michael Nickel

BG Dorsten und BSV Wulfen fördern ihre Talente in einer Kooperation

DORSTEN. Die Basketballer der BG Dorsten und des BSV Wulfen sind sich spinnefeind, heißt es. Doch von Rivalität ist in den jeweiligen Nachwuchsteams wenig zu spüren, wie die U14 der BG beweist. Dort spielt ein junges Trio nämlich gleich für beide Klubs.

„Das wird doch alles hochgekocht.“ Wenn Alois Buschmann über die vermeintliche Rivalität zwischen den beiden Dorstener Baksteball-Institutionen spricht, will das BG-Urgestein nichts überbewerten. Stattdessen ist er selbst der beste Beweis dafür, wie Zusammenarbeit trotz aller zurückliegenden Scharmützel und gegenwärtigem Konkurrenzkampf der ersten Herrenmannschaften funktionieren kann. Was nicht zuletzt daran liegt, dass er in Wulfen das passende Pendant an seiner Seite weiß.

Buschmann kennt Frank Berkel seit mittlerweile drei Jahrzehnten. Der eine trainiert momentan die U14 der Basketball-Gemeinschaft, der andere kümmert sich um die U14 des BSV. Im Sommer hat das Duo Nägel mit Köpfen gemacht, als es darum ging, den Basketball-Nachwuchs in der Lippestadt zu fördern. Damals stand die U14 der BG vor ihrer ersten Saison in der NRW-Liga, höher kann man in dieser Altersklasse nicht spielen. Der BSV spielt eine Liga tiefer. Genau dadurch ergab sich die Möglichkeit, Spieler mit einer Doppellizenz auszustatten, sodass sie für beide Klubs spielen können. Buschmann fragte bei Berkel an, der gab sein Einverständnis.

Carl Leupers (13), Finn Sottrop (13) und Ole Wegener (12) gehen eigentlich für die U14 des BSV auf Korbjagd. „Die drei kenne ich aus der Zeit, als sie noch in der U12 spielten“, sagt BG-Coach Buschmann. „Ich habe sie angesprochen, ob sie Lust hätten, auch bei uns mitzumachen.“ Das Trio sagte zu. Die Doppellizenz ermöglicht es ihnen nun seit Sommer, für die höherklassige BG aufzulaufen – zusätzlich zu ihren Spielen in Wulfen.

„Das ging alles über den kurzen Dienstweg“, erklärt Frank Berkel. „Der Austausch von Jugendspielern ist prinzipiell eine sehr gute Sache.“ Schließlich ist es nicht so, dass die Nachwuchsspieler dem BSV entrissen werden. Carl, Finn und Ole trainieren sowohl in Wulfen als auch bei der BG. Finden Spiele zeitgleich statt, hat der BSV Vorrang. Doch genau das ist in den vergangenen Monaten ein wenig schiefgelaufen. Geplant war, dass die Partien der Teams so gelegt werden, dass das Trio an Spieltagen für beide Mannschaften auflaufen kann. Doch der organisatorische Fehler eines Verantwortlichen durchkreuzte das Vorhaben. Nicht nur für Buschmann ein Ärgernis: „Das hat in der Hinrunde nicht so gut funktioniert.“

Leidtragende sind vor allem die Wulfener Nachwuchsspieler, die der BG erst in zwei von neun Saisonspielen zur Verfügung standen. Doch trotz des durcheinander gewirbelten Terminkalenders bereuen Carl, Finn und Ole ihre Entscheidung nicht. „Das hat sich auf jeden Fall gelohnt“, lautet das einstimmige Urteil. „Es war eine Umstellung, man musste erst einmal ankommen. Aber in der NRW-Liga kann man viel mehr lernen“, sagt Finn. Letztendlich ginge es vor allem darum, dass man sich individuell verbessert.

Auch für Alois Buschmann liegen die Vorteile dieses Jugend-Austausches klar auf der Hand: „Die Intensität ist höher, die Jungs steigern sich und kommen stärker zu ihrem Klub zurück. Da profitieren beide Vereine von. Außerdem liegen zwischen der U10 und U16 die stärksten Entwicklungsjahre. Die Spieler sollen alles bekommen, was sie kriegen können.“ Da lerne man aus einer klaren Niederlage in der NRW-Liga vielleicht auch mehr als aus einem Sieg in einer tieferen Spielklasse. Rivalität – was war das gleich?

Von Rivalität keine Spur: Ole Wegener, Carl Leupers und Finn Sottrop (knieend, v.l.) aus der U14 des BSV Wulfen spielen mit einer Doppellizenz für die BG Dorsten. BG-Trainer Alois Buschmann (r.) freut das. Nickel

09.12.- Metropol Baskets Ruhr bei den Phoenix Hagen Youngsters letztlich chancenlos

Metropol Baskets Ruhr

Drei von vier Spielen finden in der letzten Saisonphase zu Hause statt Recklinghausen / Essen - Bei der 50:73 (21:33)-Niederlage der Metropol Baskets Ruhr bei den Phoenix Hagen Youngsters zum Rückrundenstart in der Nordwest-Gruppe der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) war das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen letztlich chancenlos.

Die Metropols rangieren nun mit 3-3 Siegen weiterhin auf dem dritten Platz, punktgleich mit der Baskets Akademie Münster/Vechta. In den vier noch ausstehenden Vorrundenspielen haben die Schützlinge von Razvan Munteanu und Pit Lüschper nun noch dreimal Heimrecht, bereits am kommenden Sonntag um 11 Uhr in der Vestischen Arena Recklinghausen gegen die Finke Baskets aus Paderborn.
„Meine Jungs haben sich schon schlecht warm gemacht, und sie hatten dann auch nicht wirklich den Glauben an einen Erfolg“, kritisierte Headcoach Munteanu sein U16-Team. Innerhalb der ersten 5 Spielminuten glückte den Metropol Baskets Ruhr ein einziger Korb durch Kapitän David Verhülsdonk. Bei einer 11:2-Führung der Gastgeber nahm Munteanu seine erste Auszeit. Er fand dann später aber auch lobende Worte für seine Mannschaft: „Wir haben gekämpft und beim Rebound wesentlich besser gearbeitet als noch im Hinspiel.“ Diesmal ging der Reboundvergleich nur knapp an Hagen (46:42), zum Saisonstart hatten die Phoenix Youngsters noch die Bretter auf beiden Seiten dominiert.

So war das Trainerduo mit der Verteidigungsleistung auch zufrieden. Hagen hatte bislang 91 Punkte im Schnitt erzielt, in eigener Halle hielt Essen/Recklinghausen die Hagener bei 73 Punkten. Absolut in Ordnung. Das Center-Duo Pinchuk (Schwelm) und Walhöfer (Herten) wurde bei zusammen 18 Punkten gehalten – weit unter Saisonschnitt. Verloren wurde das Match in der Offensive und auf der Aufbauposition. Zu viele Punkte ließen die Metropols liegen. Beide Teams warfen aus den Spiel heraus 67 mal auf den gegnerischen Korb. Hagen traf 31 Würfe, Metropol nur 20. Außerdem mussten die Trainer auf der Aufbauposition umstellen. Alexander Winck (verletzt) und Michael Akporukevwe (krank) fehlten im Kader, dafür rückten nach längeren Pausen die beiden Recklinghäuser Johannes Sundheim und Valentin Bredeck ins Team. Dabei erhielt der erst 13-jährige Bredeck ein Sonderlob der Coaches, da er gegen zwei Jahre ältere Gegner nur sehr wenige Fehler produzierte.

Topscorer und Toprebounder bei den Metropols war diesmal Spielmacher Felipe Galvez Braatz (13 Punkte, 9 Rebounds), auf dessen Schultern die Hauptlast des Ballvortrags lag. Insgesamt produzierten die Gäste aber zu viele Ballverluste: 26 - im Vergleich zu 17 auf Hagener Seite. Die Angriffsleistung der Metropol Baskets war am Sonntag zu schwach, als dass man etwas Zählbares aus Altenhagen hätte mitnehmen können.

Im Hinspiel war es näher dran, in Hagen lag das Munteanu-Team die gesamte Spielzeit im Hintertreffen. Nur beim 27:21 (17.) nach einem Galvez-Dreier war man in Schlagdistanz. Dass es am Ende überhaupt 50 Punkte wurden, lag an einem Drei-Punkte-Treffer von David Verhülsdonk aus 13 Metern mit der Schlusssirene.

Metropol Baskets Ruhr: Felipe Galvez Braatz (13/1), Valentin Bredeck (5/1), David Verhülsdonk (10/1), Johannes Sundheim (2), Sebastian Nowik (2), Philipp von Quenaudon, Moritz Rieken (5), Luis Führer (1), Jason Fabek, Kilian Stahlhut (4) und Finn Fleute (8)

08.12.- Unser Allstar-Team

Unser Allstar-Team vom 1. Allstar-Game am vergangenen Samstag, 06.12.2014!


Hintere Reihe von links nach rechts: Alina Sanders, Leon Rößmann, Niclas Hürland, Nainoa Schmidt, Yannik Kröller Fernandez, Dennis Ded, Felipe Galvez Braatz, Leo Hohmann, Andrius Mikutis (Coach). Mittlere Reihe von links nach rechts: Matthew Devine (Coach), Ivan Rosic (Coach), Lidia Wagner, Christin Büchner, Lakky Sinnathamby, Finn Sprungmann, Sam (als Ersatz für Kiyan Stenke), Sebastian Brand, Paula Grätz, Javier Kröller Fernandez, Nils Meier, Alois Buschmann (Coach). Vordere Reihe von links nach rechts: Jonathan Korb, Maurice Möckel, Lara Schaten, Ramunas Pupkevicius, Frederik Janzen, Nils Ludorf, Anisa Güler

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die beiden MVP´s des Spiels: Alina Sanders & Felipe Galvez Braatz!

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich für das Sponsoring des Spiels durch unseren Basketball-Spezialist ISKAY! VIELEN DANK!

08.12.- Achterbahnfahrt mit Happy End

DZ - weih

Basketball: BG Dorsten gibt gegen Köln 17-Punkte-Führung fast noch ab

DORSTEN. Im letzten Heimspiel hat die BG Dorsten ihren Fans noch einmal einen richtigen Grund zum Feiern gegeben. In einem dramatischen Match bezwang das Rosic-Team den Titelfavoriten RheinStars Köln mit 103:94 nach Verlängerung.

1. Regionalliga
BG – Rheinstars Köln
103:94 n.V. (50:46; 84:84)

Faton Jetullahi hat in diesem Spiel die Wanderung auf dem schmalen Grat zwischen Held und Versager als Held beendet. Seine Sicherheit an der Freiwurflinie (12/12) hat die BG Dorsten zum Sieg geführt. Zuvor wäre der junge Jetullahi aber fast zur tragischen Figur geworden.

Die Dorstener haben ohne Zweifel das beste Saisonspiel gezeigt. Das erste Viertel bot schon viele Höhepunkte. So brachte Matt Devine mit seinen zahlreichen Dreiern das Publikum in Stimmung und auch der kämpferische Einsatz hat den Kölnern sehr zugesetzt. Allerdings hat die BG schon da die Möglichkeit verpasst, sich klarer abzusetzen. Mit unnötigen Ballverlusten verhalf man den Gästen zu einer 29:27-Führung (10.). Es blieb auch im zweiten Abschnitt weiter eng, die Gastgeber gingen nun aber immerhin mit einem 50:46 in die Kabinen.

Nach der Pause drehte die BG Dorsten mächtig auf. Mit der Zonendeckung kam Köln überhaupt nicht mehr klar. Wenn dann die Distanzwürfe nicht funktionieren (7/40), steht eine Mannschaft schnell auf verlorenem Posten.

Unter dem Jubel der Fans zerlegte die BG die Gäste nun in ihre Einzelteile. Die Dorstener konnten machen, was sie wollten, am Ende landete der Ball im Korb.

Das 76:59 (30.) deutete auf ein Kölner Debakel hin, doch die BG wäre nicht die BG, wenn sie so einen Vorsprung nicht noch verspielen könnte. Allerdings muss man den Kölnern zugute halten, dass sie nun endlich zeigten, warum sie als Aufstiegskandidat gehandelt werden. Angetrieben von Bernd Kruel holten die Gäste Punkt für Punkt auf, während die Dorstener versuchten das Ergebnis irgendwie über die Zeit zu retten.

Und da kommt Faton Jetullahi wieder ins Gespräch. Er verlor einen Ball nach dem anderen (acht Turnovers), und war Ausgangspunkt vieler Kölner Fastbreaks. In der letzten Minute ging Köln 84:82 in Führung, und die fassungslosen BG-Fans waren froh, dass Daniel Boahene noch zwei Freiwürfe traf.

In der Overtime gab es ein Wettschießen von der Freiwurflinie. Dorsten traf 15 von 16 und noch zweimal aus dem Feld, da konnte Köln nicht mithalten. Sechs Freiwürfe und ein Feldkorb gingen auf das Konto Jetullahis, der somit doch noch zum Held des Abends wurde. weih

BG: Kleinert (o.E.), Höfer (o.E.), Boahene (12/1), Penev (15), Mikutis (12/1), Tiaridis, Jetullahi (20), Devine (32/6), Spettmann (10), Heit (2).

08.12.- Ein starkes erstes Viertel reicht der BG

DZ 08.12.14

DORSTEN. Ein starkes erstes Viertel reichte den Oberliga-Damen der BG Dorsten am Samstag zum Heimsieg über den VfL AstroStars Bochum.

Frauen-Oberliga 2
BG Dorsten - A. Bochum 67:66

In den ersten zehn Minuten brannten die Gastgeberinnen ein offensives Feuerwerk ab, gegen das Bochum kein Mittel fand. 29 Punkte schenkten die Dorstenerinnen den AstroStars ein. Dass sie 19 kassierten, fiel da nicht so ins Gewicht. Dass es aber schon die Vorentscheidung gewesen sein sollte, konnte zu diesem frühen Zeitpunkt noch niemand ahnen.

Im zweiten Durchgang war es mit dem Dorstener Offensivwirbel vorbei. Bochum holte aber bis zum Seitenwechsel nur zwei Zähler auf und verkürzte auf 37:29 − die Dorstrener Welt war noch in Ordnung.

Auch im dritten Viertel wurden die Alarmglocken nur unmerklich lauter. Bochum gewann auch diesen Durchgang, aber erneut mit nur drei Punkten und so ging die BG noch immer mit einem 51:46-Vorsprung in die letzten zehn Minuten.

Hier wurde es dann aber endgültig dramatisch, doch am Ende zogen die Gastgeberinnen den Kopf doch aus der Schlinge. „Es war unnötig knapp“, befand BG-Spielertrainerin Lena Kemper anschließend. Ihr selbst steckte aber die Organisation des vorangegangenen Weihnachtsmarktes an der Juliushalle in den Knochen und Alex Weiner war infektgeschwächt ins Spiel gegangen.

BG: Rentmeister, Weiner (21), Klinge (6/1), L. Kemper (16), B. Kemper (11/2), Kürpick (o.E.), Wesselmann (2), Tinnefeld (7), Sanders (4).

08.12.- BG-Reserve wacht in Münster zu spät auf

DZ 08.12.14

DORSTEN. Die Landesliga-Herren der BG Dorsten II mussten sich am Wochenende gegen Münster geschlagen geben.

Landesliga 7
UBC Münster IV - BG II 64:59

Aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit hat die BG Dorsten II ihr Spiel gegen den UBC Münster IV verloren. Die Mannschaft hätte sich laut Till Drescher „selbst raus gebracht“ und lag verdient mit 23:46 zur Halbzeit nach 15:26 im ersten und 8:20 im zweiten Viertel zurück.

In der Halbzeit rafften sich die Dorstener dann aber noch einmal auf und kamen mit einer ganz anderen Einstellung wieder auf das Feld. Das dritte Viertel konnten die Gäste mit 21:7 für sich entscheiden und im letzten Viertel verkürzte die BG den Rückstand sogar zwischenzeitlich auf drei Punkte. Zu mehr reichte es aber nicht mehr.

Drescher: „Wir haben uns gut in die Partie gekämpft, haben das Spiel aber in der ersten Halbzeit verloren.“

BG II: Schlingmann, Drescher, Pohl, Wegel, Kuhlmann, Vechtner, Eißing

05.12.- 1. ALLSTAR-GAME BEI DER BG DORSTEN

**1. ALLSTAR-GAME BEI DER BG DORSTEN**06.12.14-14:30 Uhr**
Morgen findet unser 1.ALLSTAR-GAME unserer Jugend im Rahmen des Weihnachtsmarktes statt! Also nicht verpassen, es wird spannend!

Hier findet Ihr die Teamaufstellungen und könnt schon jetzt sehen wer für das Spiel morgen um 14:30 Uhr nominiert ist!

Für die Spielerinnen und Spieler des ALLSTAR-GAME gibt es noch ein besonderes Highlight: Es wird ein weiblicher MVP (most valuable player / wertvollste Spielerin) und ein männlicher MVP (most valuable player / wertvollste Spieler) von den Coaches gewählt! Die Bekanntgabe der Gewinner wird bei dem Spiel der 1. Herren stattfinden.

Gesponsert wird das Spiel von unserem Basketball-Spezialist ISKAY! Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung: VIELEN DANK!

 

Zum Anfang

Party des Sports

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Regionaliga West

Alle weiteren Informationen zur 1.Regionalliga West finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....