Ihr Standort: Home

Herzlich Willkommen bei der BG Dorsten!

Hier findet ihr die Campanmeldung

Die neuesten News

BG Dorsten schlägt zum Abschluss Herford

dorstenerzeitung.de - Lokalsport - 13.04.2014 Ralf Weihrauch

DORSTEN Die BG Dorsten hat zum Abschluss der Saison den Fans ein sehr unterhaltsames Spiel geliefert. Das 111:101 über BBG Herford brachte auch endlich mal wieder einen Heimsieg.

»Hiergeblieben!« Herfords Joel Barkers (l.) stoppt Dorstens Christian Marquardt (r.) mit einem offensichtlichen Griff in den Arm. Marquardt war in der abgelaufenen Saison einer der stärksten Dorstener. Foto: Pieper

1. Regionalliga
BG Dorsten - BBG Herford
111:101 (55:60)

Die Herforder waren nach dem Bonner Sieg am Freitagabend als Absteiger nach Dorsten gekommen und brachten auch nur noch sieben Spieler mit. So sahen die Zuschauer ein Spiel mit freundschaftlichem Charakter, in dem das Vermeiden gegnerischer Punkte nicht im Vordergrund stand. Das ist in dieser Saison ohnehin keine Stärke der Dorstener, die das Spieljahr als Team mit den meisten Gegenpunkten beenden.

So kamen die Anschreiber wieder gehörig ins Schwitzen, da fast jeder Angriff mit einem Korb endete. Die BG ging 3:0 in Führung, gab sie dann aber erst einmal wieder ab. Herford, das mit Joel Barkers (29/1) und David Golembiowski (28) die besten Schützen des Spiels stellte, lag bis kurz vor Ende des ersten Viertels knapp vorn, bis Sanijay Watts zum 26:26 ausglich. Im zweiten Viertel ging das Scheibenschießen munter weiter, die Führung wechselte ständig, im gesamten Spiel 18 Mal, und die Herforder 60:55-Führung zur Pause war nur eine Momentaufnahme.

Die besten Scorer der BG Dorsten waren zwei Spieler, die in der kommenden Saison nicht mehr für Dorsten spielen werden. Darius Kibildis und Sanijay Watts sammelten jeweils 26 Punkte.

Nach der Pause waren die Dorstener Defense-Schwächen schon etwas ärgerlich. Die Gastgeber rissen mit dem Hinterteil um, was sie vorne aufgebaut hatten. Herford hielt mit seinem Mini-Kader nicht nur mit, sondern verteidigte fast immer eine Mini-Führung. Erst ab der 28. Minute drehten die Dorsten das Spiel und nahmen einen vergleichsweise komfortablen Vorsprung von fünf Punkten (89:84) ins Schlussviertel.

Nun merkte man den Herfordern an, dass sich die Lasten nur auf wenige Schultern verteilten. Ihre Aktionen wurden langsamer und auch fahriger. Die Gastgeber bauten ihre Führung aus, und Nderim Pelaj machte mit einem Dreier, übrigens seinem einzigen Korb, die 100 voll. Als die Führung beim 106:96 erstmals über zehn Punkte betrug, war die Partie entschieden. Es klappte nicht ganz, den Absteiger unter 100 Punkte zu halten, denn Christoph Steffen brachte die Gäste in den dreistelligen Bereich. Das ärgerte am Samstag aber keinen Zuschauer und auch Vorstand und Trainer waren froh, noch einen Sieg feiern zu können.

BG: Chlebna (3), Pelaj (3/1), Knittel, Kibildis (26/2), Watts (26), Jetullahi (10/2), Marquardt (17/4), Spettmann (14), Heit (12).

Stadtmagazin Lokallust - März

05.04.2014
In der Ausgabe 3 des Stadtmagazin Lokallust waren wir mit einer sehr schönen Seite vertreten. Wer es noch nicht gelesen hat...kann es jetzt hier nachholen! Hier der Ausschnitt über uns aus dem Magazin:
 

Alina Sanders bei den Finalspielen von "Talent mit Perspektive"

High noon in Heidelberg.

Nach vier Vorturnieren ist es endlich soweit: Das Finale steht vor der Tür! Vom 4. bis zum 6. April messen sich die 96 besten U14-Basketballerinnen und U13-Basketballer Deutschlands im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Beim Finalturnier von „Talente mit Perspektive“ geht es um die Nominierung für die ING-DiBa- Perspektivkader 2014.
Die vier weiblichen Regionalkader aus Münster und Dessau-Roßlau und ihre männlichen Gegenstücke aus Bremerhaven und Bamberg/Breitengüßbach wollen sich vor den Bundestrainern des Deutschen Basketball Bundes von ihrer besten Seite zeigen. Und die sind alle mit dabei: Herren-Bundestrainer Frank Menz und seine Kollegen aus der männlichen Jugend Harald Stein, Kay Blümel und Alan Ibrahimagic sowie Damen-Bundestrainerin Alexandra Maerz mit ihren Kollegen vom weiblichen Nachwuchs Stefan Mienack, Patrick Bär und Aleksandra Kojic sowie Ehrenbundestrainer Bernd Röder.

Jeder gegen Jeden
Damit sich die Bundestrainer ein umfassendes Bild von den Spielerinnen (Jahrgang 2000) und Spielern (Jahrgang 2001) machen können und jedes Team gleich oft auf dem Feld steht, wird das Turnier am Samstag und Sonntag im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Bei den Mädchen treten die Regionalkader Münster 1, Münster 2, Dessau 1 und Dessau 2 gegeneinander an, bei den Jungs die Teams Bremerhaven 1, Bremerhaven 2, Bamberg 1 und Bamberg 2 (Kaderlisten s. u.).
Die Mannschaften werden jeweils von zwei ausgewählten Landestrainern betreut. Auch wenn am Ende jeweils ein Team ganz oben in der Tabelle als Turniersieger stehen wird – das Augenmerk der Bundestrainer gilt natürlich den individuellen Leistungen der Nachwuchstalente. Im Anschluss an die Spiele am Sonntag werden je zwölf Spielerinnen und Spieler in die ING-DiBa-Perspektivkader 2014 berufen, die als Vorstufe zu den Jugend- Nationalmannschaften gelten. Unter den ersten Gratulanten wird auch ein Vertreter der ING-DiBa vertreten sein.

Demo-Spiel der Rollstuhlbasketballer
Ebenfalls zu Gast sein wird an diesem Wochenende die U22-Nationalmannschaft der Rollstuhlbasketballer, die im Rahmen des Finalturniers am Sonntag um 11:00 Uhr ein Testspiel absolviert. Zuschauer sind zu allen Spielen der Regionalkader und natürlich auch zum Demo-Spiel herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenlos! Der Spielplan ist nachzulesen unter www.talente-mit-perspektive.de.


Perspektivkader treffen auf ihre großen Vorbilder
Auf die beiden Perspektivkader wartet nach ihrer Auswahl in Heidelberg nicht nur eine nachhaltige Förderung, sondern auch noch ein ganz besonderes Ereignis. Auf Einladung der ING-DiBa treffen die Jungen im Sommer im Rahmen eines Länderspiels die aktuelle Herren-Nationalmannschaft, die Mädchen dürfen sich auf einen Besuch bei ihren Vorbildern aus der Damen-Nationalmannschaft während der EM-Qualifikation im Juni freuen.
Dass das Projekt „Talente mit Perspektive“ eine nachhaltige Wirkung hat, zeigt die Tatsache, dass mittlerweile Talente aus früheren Sichtungsjahrgängen in den Bundesligen und Nationalmannschaften angekommen sind. Für einige dieser jungen Basketballer könnte das Projekt sogar der erste Schritt in Richtung Tokio sein. Eines der langfristigen Ziele der Talent-Suche ist nämlich ein konkurrenzfähiges und erfolgreiches Team für die Olympischen Spiele 2020. Damit leisten ING-DiBa und DBB gemeinsam auch einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Sportart Basketball in Deutschland.

Spielzeiten in Heidelberg (Eintritt kostenlos)
Samstag (05.04.2014): 12:00 Uhr Eröffnung durch Dr. Würzner, Oberbürgermeister Heidelberg
12:15 Uhr bis 20:00 Spiele
Sonntag (06.04.2014): 8:45 Uhr bis 13:45 Uhr Spiele
Dazwischen: 11:00 Uhr Demo-Spiel der Rollstuhl-Basketballer
14:00 Uhr Siegerehrung/Nominierung
Ort: Olympiastützpunkt Rhein-Neckar Halle 1
Im Neuenheimer Feld 710
69120 Heidelberg

 
Quelle und Fotos: Textquelle: BWA - Basketball / DBB

Endlich ein Sieg für die weibliche U11!

24.03.2014

Die weibliche U11 der BG Dorsten gewann am vergangenen Sonntag das erste Spiel in der laufenden Saison 2013/2014 gegen den Osterather TV.

Nach einer langen Durststrecke von zwölf Niederlagen in der regulären Spielzeit gelang es den jungen Mädchen das zweite Platzierungsspiel der Gruppe 1 in der Regionalliga zu gewinnen. Bis zur 32. Minute war das Spiel in Osterath noch offen und voller Spannung. Immer wieder wechselte die Führung und viele einfache Korbleger fanden auf Dorstener Seite nicht ihren Weg in den Korb.
Doch dann drehten die Mädchen noch einmal richtig auf und sammelten ihre letzten Kräfte. Während Dorsten 16 Punkte in den letzten 7 Minuten des 4. Viertels machte, konnte Osterath nur mit 2 Punkten dagegen halten. So gewann die U11 hoch verdient und am Ende deutlich mit 38:51 bei den Gastgeberinnen in Meerbusch.
Dementsprechend groß war die Freude nach dem Spiel: mit mehrfacher „La Ola“ bedankten sich die stolzen Spielerinnen bei den mitgereisten Eltern und konnten den Sieg kaum fassen! Auch Trainerin Lena Kemper war sehr zufrieden: „Fast alle Mädchen waren zu Beginn dieser Saison Basketballneulinge und der Spielbetrieb pures Neuland. Sie mussten direkt in der für den Jahrgang 2003/2004 stärksten Liga des WBV´s (Regionalliga) antreten und haben es super gemeistert! Trotz der 12 Niederlagen im regulären Saisonverlauf haben sie nie den Mut und die Freude am Spiel verloren. Jede Woche haben wir intensiv trainiert und versucht, so viel wie möglich zu lernen. Das hat sich am vergangen Sonntag ausgezahlt und ich bin sehr stolz dass die Mädchen das alles so super meistern und sich so großartig entwickeln!“

BG Dorsten feiert Auswärtssieg

dorstenerzeitung.de - Lokalsport - 23.03.2014 Ralf Weihrauch

DORSTEN Die BG Dorsten hat den zweiten Auswärtssieg in Folge geholt. Das 89:81 in Ronsdorf gelang nicht zuletzt, weil endlich einmal die Abwehrarbeit stimmte.

1. Regionalliga
DT Ronsdorf - BG
81:89 (47:46)

In den ersten Minuten war es aber wieder die alte Geschichte. Die Dorstener waren unter dem eigenen Korb nicht auf der Höhe. Nach sechs Minuten lag das Rosic-Team 7:23 hinten. Und da der BG in dieser Saison zu selten ein Comeback gelungen ist, sah es nicht gut aus für die Gäste. Coach Ivan Rosic ermahnte seine Spieler, die Härte anzunehmen und ebenso intensiv zu verteidigen. Das zeigte auch Wirkung: Bis zum Ende des ersten Viertels kamen die Dorstener wieder auf 23:27 heran.

Es blieb ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Dorsten, sodass der Vorsprung bis zur Pause auf 46:47 zusammengeschmolzen war.

Nach dem Seitenwechsel wurde die BG Dorsten für ihre harte Defense belohnt. Der erste Korb nach eineinhalb Minuten durch Philipp Spettmann brachte die erste Führung. Die Wuppertaler glichen zwar noch zweimal aus, doch hatten sie immer mehr Probleme unter den Korb zu kommen. Die Folge waren Ballerverluste und Dorstener Fast-Breaks. Die 66:60-Führung nach 30 Minuten war die verdiente Belohnung.

Im Schlussabschnitt legten die Ronsdorfer in Sachen Härte noch einmal nach. Rosic redete auf sein Team ein, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Stattdessen lieferte Nderim Pelaj sein bestes Spiel seit seiner Rückkehr. Er kam auf 17 Punkte, davon fünf Dreier, den letzten zum 80:72 (35.).  

BG: Small (o.E.), Pelaj (17/5), Knittel (o.E.), Kibildis (13/2), Watts (25), Jetullahi (7/1), Marquardt (14/3), Spettmann (11), Heit (2).

Courtney Small verlässt die BG Dorsten!

23.03.2014

Mit sofortiger Wirkung trennen sich die Wege von Courtney Small und der BG Dorsten. Mitte der letzten Woche war der Spieler auf die Verantwortlichen zugegangen, um aus sehr persönlichen Gründen um die Auflösung seines eigentlich noch bis Saisonende laufenden Vertrages zu bitten.

Eine schwierige Entscheidung angesichts der Tatsache, dass der aktuelle Kader ohne dezimiert ist. Zudem war er mit 154 Punkten in 15 Saisonspieler ein mehr als solider Scorer. Doch das Wohl des Spielers hatte auch bei dieser Entscheidung Vorrang, so dass dem Heimflug von Courtney Small in der nächsten Woche nichts mehr entgegensteht.


„Ich bin sehr traurig, dass Courtney uns verlässt. Gleichwohl kann ich ihn verstehen und wünsche ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute. Leid tut es mir auch für die Mannschaft, die wieder einen kleinen Rückschlag hinnehmen muss.“ Trotzdem ist Ivan Rosic für die letzten Saisonspiele zuversichtlich gestimmt. „Als Team schweißt es uns noch mehr zusammen. Ich habe ja bereits im letzten Spiel auf ihn verzichtet, um die Gefahr einer Verletzung auszuschließen. Denn gerade Spielern, die mit ihren Gedanken nicht 100 prozentig bei der Sache sind, widerfährt oft auch noch sportliches Pech.“

BG Dorsten gewinnt das Derby-Rückspiel in Wulfen

dorstenerzeitung.de - Lokalsport - 09.03.2014 Armin Dille

WULFEN / DORSTEN Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten haben das Derby-Rückspiel beim BSV Wulfen am Samstag mit 90:87 (47:34) gewonnen und damit Revanche für die Hinspielniederlage genommen.

1. Regionalliga
BSV Wulfen - BG Dorsten
87:90 (34:47)

Rund 900 Zuschauer wollten sich das stets emotionsgeladene Derby in der Wulfener Gesamtschulhalle nicht entgehen lassen – und sahen am Ende mit den Gästen von der BG Dorsten einen alles in allem verdienten Sieger.
Mit einer netten Choreographie stimmte der Wulfener Fan-Club Aktive und Zuschauer auf die Partie ein. Zwei Schiffe in den Vereinsfarben schaukelten auf einem blauen Fan-„Meer“. Wobei zu den Klängen von „Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff“ der Dorstener Dampfer verdächtig tief in den Kunststoffwellen dümpelte ...

In heftige Turbulenzen geriet allerdings vom Start weg das Team-Boot der Wulfener Gastgeber. Dorstens starker Regisseur Christian Marquardt brachte die BG mit einem Bonus-Freiwurf mit 5:0 in Front (2.). Philip Günther sorgte zwar zwischenzeitlich für eine 10:8-Führung der Wulfener Gastgeber, doch der ebenfalls bestens aufgelegte BG-Center Philipp Spettmann – diesmal mit erfreulich viel Einsatzzeit – sorgte per Bonus-Freiwurf wieder für einen Dorstener 17:10-Vorsprung (7.). Eine hohe Fehlerquote leistete sich dagegen der BSV, fand keinen Zugriff auf das Spiel und hatte allen Anlass, mit seiner Trefferquote zu hadern. Am Ende des ersten Viertels lag Wulfen so auch mit 14:19 zurück.

Bessere BG-Defense
Weiter spielten die Dorstener Gäste konzentriert auf und legten die wesentlich bessere Defense an den Tag. Nach einem technischen Foul gegen Wulfens durchsetzungsfähigen Center Philipp Mazur nutzten Marquardt und Sanijay Watts Freiwürfe und Ballbesitz, um Dorsten mit 41:27 in Führung zu bringen (18.). Marquardt legte einen „Dreier“ zum 44:29 nach und zur Halbzeitpause führte die BG um Trainer Ivan Rosic mit 47:34.

Was BSV-Trainer Maik Berger im ersten Durchgang gesehen hatte, ging ihm doch gehörig gegen den Strich. Entsprechend fiel offensichtlich die Kabinenansprache aus, denn nach dem Seitenwechsel präsentierte sich ein ganz anderer BSV. Wulfen nahm den Kampf in der intensiv geführten Partie nun an, glich über zwei „Dreier“ in Serie von Steffen Hummelt zum 62:62 aus (29.) – die Partie war wieder offen. Wulfens Spielmacher Günther sorgte dann für eine 64:62-Führung, doch am Ende des dritten Viertels lag der BSV wieder mit 64:68 zurück.

Schwere Foul-Hypothek
Zu diesem Zeitpunkt hatten Mazur und der effektiv agierende Lukas Kazlauskas bereits ihr viertes Foul kassiert – eine Hypothek, die sich in der Schlussphase noch entscheidend auswirken sollte. Es blieb eng im Schlussviertel. Per Tip-In brachte Mazur den BSV wieder auf 78:79 heran (37.), wenig später musste Kazlauskas mit Foulhöchstzahl passen. Ein „Dreier“ von Dorstens Darius Kibildis zur 87:82-Führung 22 Sekunden vor dem Ende brachte die BG dann auf die Siegerstraße.

Doch Wulfen kämpfte um jeden Ball. Mazur musste nun ebenfalls mit Foulhöchstzahl auf die Bank und nach der Verletzung von Thorben Vadder fehlten dem BSV die großen Optionen unter den Körben. Hummelt traf zwar noch einen „Dreier“ zum 87:88 aus BSV-Sicht. Doch Kibildis verwandelte sicher seine Freiwürfe zum 90:87 zwei Zehntelsekunden vor dem Ende. Auszeit BSV, erfolgloser „Dreier“-Versuch von René Penders – und Dorsten feierte den Derby-Sieg.

BSV: Günther (14), Hummelt (12/4 Dreier), Penders, Terboven, Gashi (3/1), Mazur (19), Brown (15), Geier (4), Kazlauskas (20/1), Vadder.

BG: Small (7), Pelaj (11/3), Kibildis (10/2), Budde (4), Watts (18), Jetullahi (2), Marquardt (23/3), Spettmann (13), Heit (2), Knittel o.E.

BSV Wulfen bittet BG Dorsten zum Derby-Rückspiel

dorstenerzeitung.de - Lokalsport - 07.03.2014 Andreas Leistner

WULFEN / DORSTEN „Es hat wohl lange nicht mehr ein so entspanntes Derby gegeben.“ Wulfens Sportlicher Leiter Volker Cornelisen blickt dem Regionalliga-Derby seines BSV gegen die BG Dorsten an diesem Samstag höchst gelassen entgegen.

So soll es sein: Dorstens Nderim Pelaj (l.) und Wulfen Philipp Günther (r.) kommen bei aller sportlichen Konkurrenz sehr gut miteinander aus. Foto: Werner Niehuis

1. Regionalliga
BSV Wulfen - BG Dorsten
Sa. 20 Uhr, SH Gesamtschule Wulfen.

Ausgangslage: Rein tabellarisch ist es das Duell des Sechsten gegen den Achten. Nach oben und unten wird für beide nichts Entscheidendes mehr gehen. Seine Spannung bezieht das Spiel also allein aus der Rivalität der beiden Nachbarclubs. Doch das dürfte reichen, um sowohl auf dem Feld als auch auf den Rängen wieder für besondere Intensität zu sorgen.

Personell gehen beide Teams mit einigen Sorgen in die Partie, und zwar vornehmlich auf den großen Positionen. Beim BSV konnte Center Philipp Mazur in den letzten beiden Wochen wegen einer Sehnenreizung im Fuß nur sehr eingeschränkt trainieren. Sein Teamkollege Thorben Vadder ist zwar nach seinem Nasenbeinbruch wieder dabei, wird aber trotz Schutzmaske wohl noch nicht wieder mit vollem Einsatz zu Werke gehen können. Die beiden BSV-Langen werden aber ebenso auf die Zähne beißen wie Dorstens Kapitän Gerrit Budde. Seine Schulterverletzung will einfach nicht verheilen und Budde kann – wenn überhaupt – nur mit Schmerzen spielen.

Maik Berger: „Im Training hat man den Jungs schon angemerkt, dass dieses Spiel für sie etwas Besonderes ist. Da war schon eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung spürbar. Wir wollen den Hinspielsieg natürlich unbedingt wiederholen. Dafür brauchen wir aber Disziplin, Mut und Selbstbewusstsein. Ich bin mir sicher, dass die Stimmung wieder gigantisch sein und uns dabei helfen wird.“

Ivan Rosic: „Wir freuen uns auf ein Spiel in toller Atmosphäre. Wulfen hat das bessere Momentum auf seiner Seite und geht als Favorit in die Partie. Wir werden versuchen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Dann ist für uns etwas drin. Wir haben unsere letzten Spiele analysiert und unsere Hausaufgaben gemacht.

Gerrit Buddes Verletzung ist für uns ein großes Handicap. Er gibt unserem Spiel immer einen sehr großen positiven Input.“

Zum Anfang

Spieltermine

Sa - 03.05. - 14:00
o U12-2 - Castroper BC

Sa - 03.05. - 15:00
BSV Wulfen - m U18

Sa - 03.05. - 15:00
Citybasket RE - w U15

Sa - 03.05. - 16:00
1.Damen - BG Hagen

Sa - 03.05. - 18:00
2.Herren - SCW Kinderhaus

So - 04.05. - 10:00
w U11 - Osterather TV

So - 04.05. - 12:00
w U15 - ART Düsseldorf

So - 04.05. - 14:00
m U16 - BSV Wulfen

So - 04.05. - 14:00
Lüdinghausen - o U14-2

So - 04.05. - 16:00
3.Herren - TV Gladbeck

Come on Girls

Neue U8 gestartet

Jeden Montag - 16:00 - 17:00 Uhr - trainieren Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2006 und jünger in der Sporthalle Juliusstraße.

Wenn Du also Lust hast, mal Basketball zu spielen und noch keine 8 Jahre alt bist, dann komm doch einfach zu einem kostenfreien Training vorbei.

Wir freuen uns auf Dich!

Weitere Infos findet ihr hier ...

Unsere Sponsoren

Partyraum

Sie suchen einen Raum für ihre nächste Feier?

Wir bieten ihnen mit unserem gemütlichen und schlichten Vereinsheim die passende Location für jede Gelegenheit!

Weitere Infos unter Verein/Vereinsheim

Facebook

Besuchen Sie uns auch auf

Newsletter

Anmeldung



DBB

Um mehr über den Deutschen Basketball Bund zu erfahren, klicken Sie hier .....

WBV

Weitere Info's zum Westdeutschen Basketball Verband finden Sie hier .....

Kreis Emscher-Lippe

Mehr über Basketball im Kreis Emscher-Lippe erfahren Sie hier .....